vergrößernverkleinern
Der Waliser Aaron Ramsey spielt seit 2008 bei Arsenal © getty

Nach der Schlappe gegen City ist Chelseas Trainer äußerst unzufrieden. Aufregung gibt es um einen Tritt gegen Arsenals Ramsey

London - Heimpleite und Platzverweis für Michael Ballack, Wirbel um John Terry und Schockzustand nach einem üblen Foul an Arsenals Aaron Ramsey:

England erlebt ein turbulentes Fußball-Wochenende.

Dabei stand Tabellenführer FC Chelsea im Mittelpunkt.

Das 2:4 mit nur neun Spielern - vor der Gelb-Roten Karte für Nationalmannschafts-Kapitän Michael Ballack (81.) war schon Juliano Belletti (75.) vom Platz geflogen - gegen Manchester City war die erste Heimniederlage der `Blues" seit 15 Monaten (1:2 am 30. November 2008 gegen den FC Arsenal), doch Trainer Carlo Ancelotti versuchte demonstrativ die Ruhe zu bewahren.

"Wir sind immer noch Tabellenführer. Zwar nur mit einem Punkt, aber immerhin. Das ist das einzig Gute am heutigen Tag", meinte der Italiener: (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

"Ballack hat einen Fehler gemacht"

Und Ancelotti versuchte seinem Team Mut zu machen: "Wir müssen jetzt nach vorne schauen und weiter auf unsere Stärken vertrauen."

Neben Belletti, der mit einer Notbremse den Elfmeter zum vorentscheidenden 1:3 verschuldete, und Ballack (Ancelotti: "Er hat einen Fehler gemacht") gehörte bei Chelsea vor allem der erneut unsichere Kapitän John Terry zu den Verlierern.

Kein Handschlag für Terry

Vor dem Spiel hatte ihm Wayne Bridge ihm den obligatorischen Handschlag verweigert und damit auf Terrys Affäre mit seiner Ex-Freundin reagiert.

Wegen der Liaison mit dem Unterwäschemodel Vanessa Perroncel, die zusammen mit Bridge einen Sohn hat, war der verheiratete Terry als Kapitän der englischen Nationalmannschaft abgesetzt worden - und Bridge zurückgetreten.

Capello hofft weiter auf Bridge

Was Englands Nationalcoach Fabio Capello immer noch wurmt.

"Das ist wie eine Verletzung", sagte Capello, äußerte aber auch Verständnis für Bridges Entscheidung.

Der Italiener hofft allerdings mit Blick auf die WM in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) noch auf einen Sinneswandel:

"Ich habe selbst als Spieler nur eine WM gespielt. Solche Chancen hat man nicht oft. Wenn er seine Meinung noch ändert, steht die Tür offen."

Tevez mit Doppelpack

Zwischen den Chelsea-Toren durch Frank Lampard (42. und 90., Foulelfmeter) hatten der Waliser Craig Bellamy (51. und 87.) und Carlos Tevez (45. und 76., Foulelfmeter) jeweils zweimal getroffen.

City-Trainer Roberto Mancini lobte vor allem den Argentinier, der keine 24 Stunden vor dem Anpfiff aus der Heimat zurückgekehrt war, wo er bei der Geburt seiner Tochter dabei war.

"Vielleicht schicke ich ihn nochmal für zwei Wochen nach Argentinien und stelle ihn dann am Tag seiner Rückkehr gleich wieder auf", sagte der Italiener, dessen Team weiter gut im Rennen um die Qualifikation für die Champions League ist.

Arsenal im Titelrennen

Sogar noch Titelchancen hat bei nur noch drei Punkten Rückstand auf Lokalrivale Chelsea der FC Arsenal.

Doch über den 3:1-Erfolg durch zwei späte Tore von Cesc Fabregas und Thomas Vermaelen in der Nachspielzeit bei Stoke City wollte sich angesichts der schweren Verletzung von Aaron Ramsey niemand freuen.

"Wenn man sieht, dass ein Spieler auf eine solche Weise verletzt wird, ist das nicht akzeptabel", schimpfte Trainer Arsene Wenger:

"Wir wissen nicht, wie lange Aaron ausfällt, aber es wird lange sein. Das ist kein Fußball mehr."

Arsenal-Spieler wird schwer verletzt

Mit einer bösen Attacke zertrümmerte Robert Huths Stoke-Teamkollege Ryan Shawcross, der erstmals von Capello ins Nationalteam berufen wurde, das Bein des 19-jährigen Ramsey.

Minutenlang musste der auf dem Platz mit einer Sauerstoffmaske versorgt werden, bevor er in einen direkt ans Spielfeld gefahrenen Krankenwagen abtransportiert werden konnte.

Der TV-Sender SkySport verzichtete in der Live-Übertragung auf Wiederholungen der Szene, weil die Bilder zu aufwühlend seien.

Wenger: "Glaube nicht mehr an Zufälle"

Bei Arsenal fühlte sich jeder erinnert an ähnliche Verletzungen des Kroaten Eduardo, der zehn Monate ausfiel und die EM 2008 verpasste, oder von Abou Diaby.

"So oft, wie uns so etwas passiert, glaube ich nicht mehr an Zufälle", meinte Wenger.

Shawcross, der nach der dem fälligen Platzverweis mit Tränen in den Augen vom Feld ging, entschuldigte sich bei Ramsey.

"Es war absolut keine Absicht. Ich würde nie einen Kollegen bewusst verletzen", sagte er:

"Ich bin in Gedanken bei ihm und wünsche ihm eine möglichst schnelle Genesung."

Liverpool erfolgreich

Der FC Liverpool besiegte indes am Sonntagnachmittag die Blackburn Rovers mit 2:1.

Die Reds bleiben nach dem Erfolg weiterhin auf Platz sechs.

Die Spiele im Stenogramm:

FC Chelsea - Manchester City 2:4Tore: 1:0 Lampard (42.), 1:1 Tevez (45.), 1:2 Bellamy (51.), 1:3 Tevez (76./Elfm.), 1:4 Bellamy (87.), 2:4 Lampard (90.)Rot: Belletti (76./Chelsea)Gelb-Rot: Ballack (82./Chelsea)

Stoke City - Arsenal London 1:3Tore:1:0 Pugh (8.), 1:1 Bendtner (32.), 1:2 Fabregas (90./Elfm.), 1:3 Vermaelen (90.)Rot:Shawcross (66./Stoke)

Birmingham City - Wigan 1:0Tor: 1:0 McFadden (45./Elfm.)

Bolton Wanderers - Wolverhampton 1:0Tor: 1:0 Knight (45.)

FC Burnley - FC Portsmouth 1:2Tore: 0:1 Piquionne (25.), 1:1 Paterson (31.), 1:2 Yebda (76./Elfm.) Gelb-Rot: Rocha (90./Portsmouth)

Tottenham - FC Everton 2:1Tore:1:0 Pavlyuchenko (11.), 2:0 Modric (28.), 2:1 Yakubu (55.)

FC Liverpool - Blackburn Rovers 2:1Tore: 1:0 Gerrard (20.), 1:1 Andrews (40./Elfm.), 2:1 Torres (43.)

AFC Sunderland - FC Fulham 0:0

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel