vergrößernverkleinern
April 2009: Im Hinspiel des Champions-League-Viertelfinals bringt Fernando Torres Liverpool früh mit 1:0 in Führung
Fernando Torres (l.) war an allen vier Toren gegen Portsmouth direkt beteiligt © getty

Der überzeugende Sieg im Krisengipfel mit dem FC Portsmouth ermöglicht dem FC Liverpool wieder neue Erfolgsaussichten.

Liverpool - Im Krisengipfel mit dem FC Portsmouth hat der FC Liverpool ein Zeichen gesetzt.

Durch den 4:1-Heimsieg schoben sich die Reds vorbei an Manchester City auf den fünften Platz und können wieder auf den Champions-League-Einzug hoffen.

"Uns war bewusst, dass wir das Spiel gewinnen mussten. Und So haben wir uns dann auch präsentiert und einfach sehr guten Fußball gezeigt. Wenn das Team so spielt sind wir immer in der Lage Tore zu schießen", sagte der glückliche Trainer Rafael Benitez.

Matchwinner Torres

Matchwinner beim siebten Erfolg an der Anfield Road in Serie war einmal mehr Fernando Torres, der an allen Toren beteiligt war (DATENCENTER: Premier League).

Der 25-jährige Spanier schoss in der 26. Minute die Führung, bereitete das 2:0 von Ryan Babel (28.) und das 3:0 von Alberto Aquilani (32.) vor und machte mit seinem 15. Saisontor den Endstand perfekt (77.).

"Diese zehn Minuten waren unglaublich", beschrieb Benitez die schnelle 3:0-Führung.

Erlösender Treffer für Aquilani

Besonders im Blickpunkt stand daneben Alberto Aquilani, der seinen ersten Treffer im Liverpool-Dress erzielte.

"Ich habe es herbeigesehnt, endlich für Liverpool zu treffen. Ich bin sehr glücklich, dass wir gewonnen haben", sagte er nach dem Spiel.

Der Italiener, der im Sommer für 20 Millionen Euro vom AS Rom nach England gewechselt war, steht seit Saisonbeginn in der Kritik.

"Wir sind auseinander gebrochen"

Portsmouth-Coach Avram Grant haderte mit seinem Team:

"Wir haben sieben Minuten völlig geschlafen und sind dann nicht mehr richtig aufgewacht. Wie gegen Arsenal oder Manchsester sind wir auseinander gebrochen."

Wende gegen Lille

Wesentlich besser war die Stimmung erwartungsgemäß beim Sieger:

"Wir haben von uns selbst ein gutes Spiel erwartet. Aber das wichtigste war, dass wir unsere Offensivqualitäten ausgespielt haben. Hoffentlich spielen wir am Donnerstag genauso", sagte Benitez.

Der Spanier stand zuletzt nach den peinlichen 0:1-Niederlagen gegen Lille und Wigan massiv in der Kritik.

Nun soll am Donnerstag der nächste Heimsieg die Wende gegen Lille bringen, um doch noch den Einzug ins Viertelfinale der Europa League zu schaffen.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel