vergrößernverkleinern
Robin van Persie und Arsenal können die Titelhoffnungen begraben © getty

Nach einer 1:2-Niederlage im Stadtderby bei den Tottenham Hotspur liegen die "Gunners" bereits sechs Punkte hinter Chelsea.

London - Der FC Arsenal hat in der englischen Premier League einen herben Rückschlag im Titelrennen erlitten.

Die "Gunners" mussten sich am 34. Spieltag im Stadtderby bei Tottenham Hotspur 1:2 (0:1) geschlagen geben und haben bei vier noch ausstehenden Spielen und sechs Punkten Rückstand nur noch theoretische Chancen, Spitzenreiter FC Chelsea noch abzufangen. (DATENCENTER: Premier League)

Danny Rose (10.) und Gareth Bale (47.) trafen für Arsenal, Nicklas Bendtner (85.) erzielte das Anschlusstor.

Unterdessen kam der bereits als Absteiger feststehende FC Portsmouth ohne den ehemaligen Bundesliga-Profi Kevin-Prince Boateng zu einem 0:0 bei Wigan Athletic.

Ballack spielt durch

In einem Nachholspiel des 29. Spieltages trennten sich die Europa-League-Anwärter Aston Villa und FC Everton 2:2 (0:1).

Michael Ballack und der FC Chelsea haben am Dienstagabend die Gunst der Stunde genutzt und gegen die Bolton Wanderers einen 1:0 Sieg eingefahren.

Drei Tage nach dem Einzug ins Finale des FA-Cups haben die Londoner ihre Tabellenführung ausgebaut.

Ballack, der zuletzt nur zu Kurz-Einsätzen kam, stand 90 Minuten auf dem Platz.

Löw zeigt sich erleichtert

Im FA-Cup-Halbfinale laborierte Ballack noch an Achillessehnen-Problemen und kam nur zu einem Kurzeinsatz beim 3:0 über Aston Villa.

Zu Chelseas Gunsten spielte außerdem der direkte Konkurrent: Manchester United schaffte es am Wochenende nicht, über ein 0:0 bei den Blackburn Rovers hinauszukommen.

Bei vier noch ausstehenden Partien haben die Blues nun vier Punkte Vorsprung auf ManUnited.

Ballacks Rückkehr als ist als Vollzeitkraft sorgte für Erleichterung bei Bundestrainer Joachim Löw.

Der Nationalmannschafts-Kapitän beseitigte mit seinem ersten Einsatz über 90 Minuten seit dem 13. März Zweifel an seiner Fitness und scheint gerüstet für die WM.

"Ich hatte lange Probleme. Jetzt bin ich beschwerdefrei", sagte Ballack der "Bild".

Bundestrainer kündigt Besuch an

Der wiedererstarkte Ballack darf sich bald auf einen Besuch von Löw freuen.

"Wir werden jetzt auch noch mal nach England fliegen und Michael bei Chelsea besuchen", äußerte Löw, der sich trotz Ballacks zwischenzeitlicher Reservistenrolle zuletzt wenig Sorgen um seinen "Capitano" gemacht hatte.

"Michael hat mir gesagt, dass er erkältet war und dann Probleme mit der Achillessehne hatte. Deshalb konnte er nur unregelmäßig trainieren. Bei ihm sehe ich keine Probleme", so Löw.

Goldenes Tor durch Anelka

Das Tor des Tages an der Londoner Stamford Bridge lieferte Nicolas Anelka, der in der 43. Minute den Siegtreffer für Chelsea erzielte.

Nach schöner Vorarbeit von seinem Sturmpartner Didier Drogba erzielte der französische Nationalspieler sein neuntes Saisontor.

Bevorteilung durch Schiris?

Boltons Teammanager Owen Coyle warf Chelsea vor, durch den Unparteiischen bevorteilt worden zu sein.

"Wenn sie weiter von solchen Entscheidungen der Schiedsrichter profitieren, dann wird es für sie ein gutes Ende nehmen. Dann wird sich Trainer Carlo Ancelotti am Saisonschluss die Hände reiben", sagte Coyle in Anspielung auf zwei knifflige Szenen und das vergangene Wochenende.

Auch nach dem FA-Cup-Halbfinale gegen Aston Villa (3:0) hatte es Diskussionen über einige Referee-Entscheidungen zugunsten von Chelsea gegeben.

"Helfende Hände" für die Blues

Coyle beklagte sich nach dem Spiel am Dienstagabend vehement über vermeintlich übersehene und elfmeterwürdige Handspiele der Chelsea-Stars Drogba und John Terry.

"Drogba ist ein Weltklasse-Fußballer. Aber wie man gesehen hat, wäre er auch ein Weltklasse-Volleyballer. Das waren zwei glasklare Strafstöße", urteilte der Ire.

Das Boulevardblatt "The Sun" sah es ähnlich und schrieb vielsagend von "helfenden Händen" für Chelsea.

Gute Chancen nicht genutzt

Chelsea war über die gesamte Spielzeit der Herr auf dem Platz. Möglichkeiten von Drogba, Frank Lampard und Salomon Kalou blieben aber ungenutzt.

"Wir hätten mehr Tore erzielen können, aber wir sind sehr froh über den Sieg", sagte Chelseas Teammanager Carlo Ancelotti.

Derby-Wochenende steht an

"Bolton war keine leichte Aufgabe, sondern ein hartes Stück Arbeit, aber wir haben unseren Job erledigt. Wir haben jetzt vier Punkte mehr als Manchester United und eine gute Position im Meisterkampf", ergänzte der Italiener.

"Wir müssen konzentriert weiterarbeiten, denn schon am Wochenende steht die nächste schwere Aufgabe an. Am Samstag tritt Chelsea im Derby bei Tottenham an, zuvor steigt das Stadtduell in Manchester zwischen City und United.

Die Spiele von Mittwoch im Stenogramm:

Aston Villa - FC Everton 2:2

Tore: 0:1 Cahill (23.), 1:1 Agbonlahor (72.), 1:2 Cahill (74.), 2:2 Jagielka (90./ET)

Wigan Athletic - FC Portsmouth 0:0

Tottenham Hotspur - FC Arsenal 2:1

Tore: 1:0 Rose (10.), 2:0 Bale (47.), 2:1 Bendtner (85.)

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel