vergrößernverkleinern
Fernando Torres erzielte 18 Tore für Liverpool in dieser Saison © getty

Der Spanier vom FC Liverpool rechnet nach seiner Knieoperation mit der Teilnahme an der WM. Sein Klub feiert einen Sieg.

Barcelona - Der spanische Europameister Fernando Torres vom FC Liverpool rechnet nach seiner Knieoperation mit der Teilnahme an der WM in Südafrika.

"Die WM steht für mich absolut im Vordergrund. Darauf habe ich vier Jahre gewartet. Und wenn sich die ärztlichen Prognosen bewahrheiten, werde ich dort nicht fehlen", teilte der 26 Jahre alte Stürmer am Montag auf seiner Homepage mit.

Torres hatte sich am Sonntagabend in Barcelona wegen einer Knorpelverletzung im rechten Knie einem Eingriff bei einem Spezialisten unterzogen.

Er wird cirka sechs Wochen pausieren müssen und damit seinem Klub FC Liverpool bis zum Saisonende nicht mehr zur Verfügung stehen. Die WM in Südafrika beginnt am 11. Juni.

Sieg über West Ham

Die erste Bewährungsprobe gelang den "Reds" jedoch auch ohne Torres: Der Rekordmeister gewann am Montagabend 3:0 (2:0) gegen den abstiegsbedrohten Traditionsklub West Ham United und verbesserte sich mit 59 Punkten auf den sechsten Rang, der noch zur Teilnahme an der Europa League in der kommenden Saison berechtigt.

Die Tore für die Reds, die am Donnerstagabend das Halbfinal-Hinspiel bei Atletico Madrid bestreiten, erzielten Yossi Benayoun (19.) und David Ngog (29.). Dazu kam ein Eigentor von West Hams Nationaltorhüter Robert Green (59.). Die Hammers liegen weiter nur drei Punkte vor den Abstiegsplätzen.

Rückschlag für Liverpool

Für Liverpool ist Torres' Ausfall ein fataler Rückschlag.

Die Reds wollen in den verbleibenden Ligaspielen unbedingt die internationalen Startplätze erreichen und somit die missratene Saison retten. (DATENCENTER: Premier League)

Dies wird ohne den Stürmerstar nicht einfacher, der erzielte in 22 Liga-Einsätzen 18 Treffer.

Reisestrapazen für Torres

Für die OP musste Torres gewaltige Reisestrapazen auf sich nehmen. Der geplante Flug von London nach Barcelona fiel dem Vulkanausbruch auf Island zum Opfer.

Daraufhin machte sich der Spanier per Auto auf den Weg in seine Heimat.

Die Blessur von Torres treibt dem spanischen Nationalcoach Vicente Del Bosque knapp zwei Monate vor dem Anpfiff die Sorgenfalten auf die Stirn, nachdem im Vorfeld der WM unter anderem auch die Stars Cesc Fabregas (Wadenbeinbruch) und Andres Iniesta (Bluterguss in der Wade) verletzt beziehungsweise angeschlagen sind. 213988(DIASHOW: Diese Stars sind bei der WM nicht dabei)

"Das ist natürlich schlimm", hatte Del Bosque bereits vor der Torres-Verletzung in der vergangenen Woche gesagt: "Wir haben sechs oder sieben Spieler, die nicht fit sind. Aber ich hoffe, dass sich das bis zum Beginn der WM bessert."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel