vergrößernverkleinern
Carlos Tevez (l.) erzielte zwei Tore, James Milner bereitete eins vor © getty

Unter den Augen ihres milliardenschweren Klubbesitzers schlagen die Citizens Liverpool. Trainer Mancini freut sich über seine Engländer.

Von Thorsten Mesch

München/Manchester - Einen besseren Abend hätte sich Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan kaum aussuchen können.

Zum ersten Mal sah sich Manchester Citys Klubbesitzer, der schon mehr als 400 Millionen Euro in neue Spieler investiert hat, ein Heimspiel seiner Mannschaft an.

Was der milliardenschwere Mann aus Abu Dhabi am zweiten Spieltag der Premier League beim 3:0 gegen den FC Liverpool zu sehen bekam, dürfte ihm sehr gefallen haben.

"Großartiger Auftritt"

"Es war ein großartiger Auftritt vor den Augen von Scheich Mansour und es wäre toll, wenn er jede Woche kommen könnte", freute sich City-Trainer Roberto Mancini über den gelungenen Heimauftakt.

"Ich habe nach dem Spiel mit ihm gesprochen und er war sehr glücklich", berichtete Mancini: "Er hat auch mit Carlos Tevez gesprochen und ihm gratuliert."

Doppelpack von Tevez

Tevez hatte vor 47.087 Zuschauern im City of Manchester Stadium in der 52. und 67. Minute die Treffer zum 2:0 und 3:0 erzielt.

Nach Vorarbeit des im Sommer für umgerechnet 32 Millionen Euro von Aston Villa verpflichtete James Milner hatte Gareth Barry die Gastgeber in der 13. Minute in Führung gebracht.

Sechs Engländer in der Startelf

Mancini war glücklich über das erfolgreiche Zusammenspiel der beiden englischen Nationalspieler.

"Es freut mich besonders, dass wir gleich sechs englische Spieler in unserem Team hatten", meinte der Italiener, dessen Team bislang als "Legionärstruppe" gegolten hatte.

Neben Milner und Barry glänzten besonders Flügelstürmer Adam Johnson, Torwart Joe Hart, der den Iren Shay Given verdrängte und von Englands Nationaltrainer Fabio Capello als neue Nummer eins installiert wurde.

Millionenschwere Stars auf der Bank

Nicht mit von der Partie war Jerome Boateng, der wegen eines kleinen Risses einer Sehne im linken Knie noch mindestens einen weiteren Monat ausfallen wird .

Der vom FC Valencia verpflichtete spanische Nationalspieler David Silva saß ebenso nur auf der Bank wie Englands Nationalstürmer Shaun Wright-Phillips, Togos Torjäger Emmanuel Adebayor und Patrick Vieira, 1998 und 2000 mit Frankreich Welt- und Europameister.

Der Italiener Mario Balotelli, 27-Millionen-Euro-Zugang von Inter Mailand, fehlte wegen einer Knieverletzung.

Liverpool ohne Mascherano

Bei Liverpool stand Mittelfeldmann Javier Mascherano nicht im Kader. Der Argentinier, der kurz vor dem Wechsel zum FC Barcelona steht, habe den Kopf nicht frei, erklärte Teammanager Roy Hodgson.

Der Coach, der dringend Geld benötigt, um Liverpools Mannschaft verstärken zu können, betonte, Mascherano werde auf keinen Fall billig zu haben sein.

Verhandlungen mit Barcelona laufen

Liverpool fordert angeblich 30 Millionen Pfund, Barcelonas Angebot soll bei nicht einmal der Hälfte (plus Alexander Hleb als "Zugabe") liegen. 114788(DIASHOW: Internationale Wechselbörse)

"Unglücklicherweise liegen die Vorstellungen weit auseinander", meinte Hodgson. "Sollten sich die Klubs nicht einigen, wäre Mascherano wohl für lange Zeit unglücklich."

Der Coach betonte aber, er sei nicht in die Verhandlungen involviert: "Das läuft auf ganz hoher Ebene ab", erklärte Hodgson.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel