vergrößernverkleinern
Carlo Ancelotti trainierte vor Chelsea acht Jahre lang den AC Mailand © getty

Spekulationen über einen Abgang Ancelottis versetzen die Blues in Aufregung. Der Klub dementiert, aber der Wettmarkt dreht durch.

London - Teammanager Carlo Ancelotti vom englischen Meister FC Chelsea hat die nach der jüngsten Negativserie der Blues aufgekommenen Spekulationen über einen möglichen Rücktritt zurückgewiesen.

"Diese Gerüchte sind absolut unwahr. Ich weiß auch nicht, wie sie entstanden sind. Ich habe einen Vertrag bis 2012, hier, bei diesem Verein. Und ich habe schon häufiger betont, dass ich gerne bleiben möchte", sagte der Italiener am Montag.

Verstimmung über Co-Trainer-Entlassung

Ancelotti selbst hatte die Spekulationen zuvor angeheizt, indem er sich über mangelnden Einfluss beklagt hatte.

"Verglichen mit (Alex) Ferguson (Teammanager bei Manchester United, d.Red.) habe ich eine andere Position. Ferguson hat die totale Kontrolle über das Team, ich gebe lediglich Anweisungen. Punkt", sagte der Italiener nach dem 0:1 am Samstag bei Birmingham City.

Trotz Tief noch Erster

Chelsea hat drei seiner vergangenen vier Spiele in der Premier League verloren, ist allerdings weiter Spitzenreiter der englischen Eliteklasse (DATENCENTER: Premier League).

Ancelotti hat mit Chelsea im vergangenen Jahr, seinem ersten in London, das Double gewonnen.

"Keinen Grund, meine Pläne zu ändern"

Der Coach betonte nun: "Ich liebe nicht nur diesen Klub, sondern auch die Spieler. Ich habe viel Vertrauen in meine Spieler, in meinen Kader. Es gibt also keinen Grund, meine Pläne zu ändern."

Die Gerüchte waren nach einem Telefonat von Ancelotti mit der Vereinigung der Trainer der Liga (LMA) aufgekommen, in der er über seine Position bei den Blues sprach.

"Aber nicht ich habe mit der LMA gesprochen - sie haben bei mir letzten Abend angerufen, um herauszufinden, was los ist", sagte Ancelotti.

Erbost über Wilkins-Entlassung

Der Italiener ist jedoch erbost darüber, dass sich der Klub - ohne ihn zuvor um seine Meinung zu fragen - von seinem Assistenten Ray Wilkins getrennt hat. "Das war nicht meine Entscheidung", sagte er.

Wilkins, der in der Halbzeitpause eines Spiels der Reserve von seinen Aufgaben entbunden worden war, verklagt den Klub deshalb.

Buchmacher in Aufregung

Auch an der Beförderung des bisherigen Scouts Michael Emenalo - der als Vertrauter von Klubfinanzier Roman Abramowitsch gilt - zum neuen Co-Trainer hatte Ancelotti keinen Anteil.

Ancelottis Aussagen schlugen derartige Wellen, dass einige Buchmacher auf der Insel sogar keine Wetten auf einen Abtritt des Italieners mehr annehmen wollten.

Wiedergutmachungs-Chance in der Champions League

Sportlich dürfte Chelsea am Mittwoch zumindest wieder ein kleines Hoch erleben: Dann gastiert in der Champions League der bisher punkt- und sieglose slowakische Meister MSK Zilina an der Stamford Bridge.

Am Sonntag dann muss die Mannschaft von Ancelotti in der heimischen Liga bei Aufsteiger Newcastle United ran.

"Ich muss die Verantwortung für diese schwierige Lage übernehmen, aber ich habe keine Sorgen wegen meiner Mannschaft. Ich denke, wir werden wieder guten Fußball spielen", sagte Ancelotti.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel