vergrößernverkleinern
Arsene Wenger ist seit 1996 Trainer in London beim FC Arsenal © getty

Nach dem 0:1 gegen ManU glaubt Arsenals Teammanager weiter an den Titel. Kollege Ferguson bedauert derweil Parks Teilnahme am Asien Cup.

München - Arsene Wenger hatte wieder einmal seine eigene Sicht der Dinge. Warum es erneut eine Niederlage in einem Spiel gegen einen der Titelkonkurrenten gegeben habe, wollte der Franzose nicht beantworten.

"Wenn Sie ein Fußball-Experte sind, überlasse ich die Analyse Ihnen. Warum fragen Sie? Weil Sie alles wissen? Sie müssen sachlich und realistisch bleiben", wies er den Fragesteller dünnhäutig zurecht.

0:1 hatte Arsenal durch ein Tor von Manchester Uniteds Ji-Sung Parks Kopfball in der 41. Minute verloren. In der Tabelle liegt ManU nun mit 34 Punkten und einem Spiel weniger vor Arsenal (32). (DATENCENTER: Premier League)

Doch Wenger sieht trotz bereits fünf Niederlagen in dieser Saison noch alle Chancen auf den Titelgewinn.

"Es ist natürlich ein bisschen frustrierend", sagte Wenger über das jüngste Negativerlebnis: "Aber wichtig ist jetzt, dass wir im kommenden Spiel zurückschlagen."

Keine Rückschlüsse

Am Samstag folgt das Heimspiel gegen Stoke City. Es gebe zudem keinen Grund, Rückschlüsse auf den Titelkampf abzuleiten, sagte Wenger weiter: "Wir wissen, dass wir offensiv besser spielen können."

Dabei wurde Arsenals Schwäche gegen ManUnited allerdings offensichtlich. Trotz mehr Ballbesitz spielten sich die Londoner kaum Chancen heraus.

Ganz im Gegensatz zu Alex Fergusons Team, das durch Wayne Rooney sogar einen Elfmeter verschoss.

Verheerende Bilanz

Die Bilanz der "Gunners" in den Topspielen ist auch so verheerend. Nur ein Remis und zehn Niederlagen kamen gegen den FC Chelsea und United zuletzt zustande.

Gegen die "Red Devils" reichte es wettbewerbsübergreifend auch nur zu einem Sieg in den vergangenen zehn Spielen.

Ganz anders die Stimmung bei den Siegern und dem Südkoreaner Park, dem gefeierten Helden. Der 29-Jährige hatte bereits sein viertes Tor im siebten Spiel gegen Arsenal erzielt.

"Fantastische Verfassung"

ManU-Teammanager Ferguson blickt der Teilnahme des formstarken Parks am Asien Cup deshalb mit gemischten Gefühlen entgegen.

"Er ist in einer fantastischen Verfassung. Es ist unglücklich, dass wir ihn nun nach Weihnachten für sieben Spiele verlieren", sagte der Schotte.

Doch vorerst ist Park noch dabei und soll helfen, dass Manchester auch im 17. Ligaspiel am kommenden Sonntag gegen den FC Chelsea ungeschlagen bleibt.

"Das ist jetzt wichtiger als alles andere", sagte Ferguson. Trotz weitaus besserer Aussichten sprach er im Gegensatz zu Wenger nicht über den Titelgewinn.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel