vergrößernverkleinern
Carlos Tevez wechselte 2009 vom Erzrivalen Manchester United zu den "Citizens" © getty

Manchester City hat mit einem Sieg gegen Everton die Chance auf die Spitze. Doch der Ärger um Tevez überschattet die Partie.

Von Philipp Langer

München - Der 18. Spieltag der Premier League stand am vergangenen Wochenende ganz im Zeichen des Winters.

Sieben Partien fielen dem Wetterchaos auf der Insel zum Opfer und wurden wegen Sicherheitsbedenken bei der Anreise der Teams abgesagt.

Lediglich die Begegnung zwischen dem AFC Sunderland und den Bolton Wanderers (1:0), sowie das Spiel zwischen den Blackburn Rovers und Schlusslicht West Ham United (1:1) konnten ausgetragen werden.

Sprung auf Platz eins möglich

Lange Zeit stand auch das Spiel zwischen Manchester City und dem FC Everton auf der Kippe.

Doch schließlich gaben die Offiziellen grünes Licht und erhalten den "Citizens" somit die Chance, sich mit dem Sprung an die Tabellenspitze zum Weihnachtsfest selbst zu beschenken (ab 21 Uhr LIVESCORES).

Für die Fans wäre es in doppelter Hinsicht ein historisches Geschen: Seit 1929 konnte ManCity über die Weihnachtstage nicht mehr von ganz oben grüßen.

Und außerdem würde man den wenig geliebten Stadtrivalen Manchester United von der Spitze verdrängen, wenn auch mit zwei absolvierten Spielen mehr.

Dafür benötigt die Mannschaft von Trainer Roberto Mancini, die seit neun Pflichtspielen ungeschlagen ist, einen Sieg über die Gäste aus Liverpool (DATENCENTER: Premier League).

Weiter Unruhe um Tevez

Everton belegt aktuell Platz 15 und wartet unter Trainer David Moyes mit nur zwei Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze seit sieben Spielen auf einen Sieg.

Die Favoritenrolle ist demnach klar vergeben - und dennoch herrscht Unruhe im Starensemble aus Manchester.

Seit Tagen nehmen die Wechselgerüchte um Star-Stürmer Carlos Tevez kein Ende.

Der Argentinier provozierte mehrfach seinen Abgang und versuchte es zuletzt sogar mit einem schriftlichen Gesuch bei den Verantwortlichen vdes Vereins.

Neue Chance für den Argentinier

"Ich gebe mein Bestes, aber ich will nach wie vor den Verein verlassen", sagte der Topverdiener vor der Begegnung.

Mancini, der Tevez vom Kapitänsamt entband und den Torjäger vor dem Auswärtsspiel in der Europa-League bei Juventus Turin (1:1) aus dem Kader strich, will dem Argentinier gegen Everton wieder eine Chance geben.

"Carlos liebt Fußball und bei ihm spielt es keine Rolle, ob wir trainieren oder spielen. Er gibt immer Gas", verriet der Coach auf der Homepage der "Citizens".

Wechsel im Sommer?

Die Worte des Trainers scheinen den Südamerikaner dennoch nicht zu beruhigen.

Die englische Boulevardzeitung "The Express" berichtete, dass sich City angeblich mit Tevez geeinigt hätte. Solle er nach dem Saisonende immer noch gehen wollen, dürfe er den Verein verlassen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel