vergrößernverkleinern
Cesc Fabregas absolvierte gegen den FC Chelsea sein 250. Spiel für Arsenal © getty

Arsenal siegt im Spitzenspiel gegen den FC Chelsea und springt wieder auf Platz zwei. Bei den Blues spitzt sich die Situation zu.

London - Die Krise beim englischen Meister FC Chelsea spitzt sich weiter zu.

Das Team des stark in der Kritik stehenden Trainers Carlo Ancelotti verlor am 19. Spieltag der Premier League das Topspiel beim FC Arsenal mit 1:3 (0:1) und liegt nach dem sechsten Spiel in Serie ohne Sieg als Tabellenvierter sechs Punkte hinter Spitzenreiter Manchester United (37 Punkte). (DATENCENTER: Premier League).

Arsenal schob sich als Zweiter bis auf zwei Zähler an ManUnited heran, hat aber eine Begegnung mehr absolviert als der Rekordmeister.

Alexandre Song (44.) sowie der spanische Weltmeister Cesc Fabregas (51.) und Englands Nationalspieler Theo Walcott (53.) mit einem Doppelschlag trafen für die Gunners, Branislav Ivanovic (57.) konnte nur noch Ergebniskosmetik für Chelsea betreiben.

Arsenal konsequenter

In einem intensiv geführten Spiel im mit 60.000 Zuschauern ausverkauften Emirates Stadion waren die Gastgeber das spielerisch bessere Team, das auch die besseren Chancen hatte. Auch in in den Zweikäpfen wirkte die Wenger-Elf konsequenter.

So scheiterte Samir Nasri mit einem Heber an Chelsea-Torhüter Petr Cech (41.), ehe Song nach schöner Kombination mit Wilshire noch vor der Pause die verdiente Führung gelang.

Chelsea stand insgesamt zu tief und war kaum in der Lage sich Chancen rauszuspielen. Arsenal-Keeper Fabianski war nahezu beschäftigungslos.

Doppelschlag nach der Pause

Beim Doppelschlag nach der Pause leistete die Chelsea-Abwehr großzügig Schützenhilfe. Vor dem 0:2 spitzelte Michael Essien den Ball zu Theo Walcott, der freistehend zu Fabregas passen konnten, dem 0:3 ging ein verheerender Ballverlust von Florent Malouda voraus.

Nach dem Treffer von Ivanovic wurde Arsenal noch einmal nervös und gab die Spielkontrolle zunehmend aus der Hand, mussten aber wegen Chelseas Harmlosigkeit kaum zittern.

Jubilar Fabregas glänzt - und fehlt

Bei den "Gunners" war Kapitän Fabregas mit einem Tor und zwei Vorlagen der überragende Mann, holte sich aber auch seine fünfte gelbe Karte ab und fehlt seiner Mannschaft beim nächsten Spiel in Wigan. Für den Spanier war es das 250. Spiel für den FC Arsenal.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel