vergrößernverkleinern
Ryan Babel wechselte 2007 von Ajax Amsterdam zum FC Liverpool © getty

Der Stürmer verhöhnt den Referee nach dessen Fehlentscheidungen im FA-Cup. Dalglishs Comeback als Coach der "Reds" geht daneben.

London/Manchester - Stürmer Ryan Babel von Rekordmeister FC Liverpool hat sich nach dem verlorenen FA-Cup-Spiel bei Manchester United eine Dummheit erlaubt und muss nun mit Konsequenzen rechnen.

Der englische Fußball-Verband kündigte Ermittlungen an, nachdem der Niederländer via Twitter ein manipuliertes Foto von Schiedsrichter Howard Webb veröffentlicht hatte. Der 39 Jahre alte Referee trug auf dem Bild ein Trikot von ManUnited. (DATENCENTER: 3. Runde im FA-Cup)

"Und das soll einer der besten Schiedsrichter sein? Das ist ein Scherz", sagte Babel im Internet über Webb, der im Sommer das WM-Finale geleitet hatte und später mit dem britischen Ritterorden ausgezeichnet worden war.

(Jetzt auch um 12 und 13 Uhr: die SPORT1 News)

Der Schiedsrichter hatte Manchester zuvor im Duell der 3. FA-Cup-Runde einen Strafstoß zugesprochen und danach Liverpools Kapitän Steven Gerrard vom Platz gestellt. Ryan Giggs verwandelte den Strafstoß, die Reds unterlagen 0:1.

Babel rudert zurück

Später ruderte Babel zurück und entschuldigte sich bei Webb, ebenfalls über Twitter.

"Entschuldigung Howard Webb. Das war nur eine emotionale Reaktion nach einer Niederlage in einem wichtigen Spiel. Falls jemand das veröffentlichte Bild ernst genommen haben sollte, tut es mir Leid", schrieb Babel.

Auch Kenny Dalglish hätte sich sein Comeback auf der Trainerbank den "Reds" wahrscheinlich anders vorgestellt.

Die TV-Beweise zeigten eindeutig, dass es sich beim angeblichen Foul von Daniel Agger eher um eine Schwalbe von Dimitar Berbatov gehandelt hatte.

Rot gegen Reds-Kapitän Gerrard

Als Liverpools Kapitän Steven Gerrard nach einem harten Einsteigen an Michael Carrick die Rote Karte kassierte war die Partie so gut wie gelaufen.

In Unterzahl konnten die Gäste trotz allem Engagement nicht mehr die Wende herbeiführen und schieden wie schon im Vorjahr im Pokal frühzeitig aus.

Für Dalglish liegt das Augenmerk aber ohnehin die Premier League. Der Traditonsklub hatte sich erst am Samstag von Teammanager Roy Hodgson getrennt.

[kaltura id="0_0dk09l52" class="full_size" title="FA Cup David besiegt Goliath"]

Vereins-Ikone Dalglish, der Liverpool vor fast genau 20 Jahren zuletzt gecoacht hatte, soll das Team nun aus dem Tabellenkeller führen. (DATENCENTER: Premier League)

"Lasst uns nicht verrückt werden"

"Lasst uns ja nicht verrückt werden hier und denken, dass wir nun jeden vom Platz fegen und bis zum Saisonende ungeschlagen bleiben", mahnte der 59-Jährige in seinem ersten Statement nach Dienstantritt.

"Wir werden nicht immer erfolgreich sein, und um realistisch zu sein, muss man sagen: 'Lasst uns mit dem Gehen beginnen, bevor wir rennen'."

Trotzdem ist der Schotte für die gepeinigten Fans und Nostalgiker der große Hoffnungsträger.

Dalglish gehört zweifelsohne zu den größten Persönlichkeiten der Klubgeschichte und fungierte für Liverpool zuletzt als Botschafter.

Dalglish an acht Titeln beteiligt

An acht von 18 Meistertiteln war Dalglish direkt beteiligt.

Fünfmal als Spieler, dreimal als Spielertrainer und Teammanager. 1985/1986 gewann er als Rookie an der Seitenlinie gleich das Double, es folgten zwei weitere Titel 1988 und 1990.

Am 20. Februar 1991 trat Dalglish zurück - als das Team Tabellenführer war.

"Ich freue mich wirklich sehr, und es wird ein wahres Vergnügen für mich sein, wieder in der Kabine und an der Seitenlinie zu sein", meinte der 102-malige schottische Nationalspieler.

"Die Spieler müssen einfach nur rausgehen, ihr Bestes geben und von Spiel zu Spiel denken."

Gegen Manchester United allerdings konnte der Neue noch nicht für die Wende sorgen.

Viertligist schlägt Newcastle

Bereits am Samstag gab es im ältesten Fußball-Wettbewerb der Welt faustdicke Überraschungen.

Dabei blamierte sich Newcastle United mit einem 1:3 beim viertklassigen FC Stevenage bis auf die Knochen.

Nach dem Schlusspfiff kam es noch zu einem Eklat, als Stevenages Scott Laird auf dem Platz von einem Rowdie mit einem Faustschlag niedergestreckt wurde.

Der englische Verband FA kündigte eine Untersuchung an.

Wie Newcastle scheiterten aus der Premier League auch der FC Sunderland (1:2 gegen Notts County), West Bromwich Albion (0:1 bei Zweitligist FC Reading) und der FC Blackpool (0:2 bei Drittligist FC Southampton) an unterklassiger Konkurrenz.

Dagegen mühten sich Manchester City mit Jerome Boateng auf dem Platz und Neuzugang Edin Dzeko auf der Tribüne (2:2 bei Leicester City), Stoke City mit Robert Huth (1:1 gegen Cardiff) und der FC Arsenal (1:1 bei Leeds United) zu einem Wiederholungsspiel am 18./19. Januar (LIVE bei SPORT1+) im eigenen Stadion.

Die Partien der 3. Runde im Überblick:

Leicester City - Manchester City 2:2 (1:2) - WiederholungsspielManchester United - Liverpool FC 1:0 (1:0) Tottenham Hotspur - Charlton Athletic 3:0 (0:0) Chelsea FC - Ipswich Town 7:0 (3:0) Arsenal FC - Leeds United 1:1 (0:0) - WiederholungsspielMillwall FC - Birmingham City 1:4 (0:3) Blackburn Rovers - Queens Park Rangers 1:0 (0:0) Bolton Wanderers - York City 2:0 (0:0) Brighton Hove Albion - Portsmouth FC 3:1 (2:0) Bristol City - Sheffield Wednesday 0:3 (0:0) Burnley FC - Port Vale FC 4:2 (2:1) Burton Albion - Middlesbrough FC 2:1 (0:0) Coventry City - Crystal Palace 2:1 (2:0) Doncaster Rovers - Wolverhampton Wanderers 2:2 (2:1) - WiederholungsspielFulham FC - Peterborough United 6:2 (2:0) Huddersfield Town - Dover Athletic 2:0 (2:0) Hull City - Wigan Athletic 2:3 (0:1) Norwich City - Leyton Orient 0:1 (0:1) Preston North End - Nottingham Forest 1:2 (1:0) Reading FC - West Bromwich Albion 1:0 (1:0) Scunthorpe United - Everton FC 1:5 (0:2) Sheffield United - Aston Villa 1:3 (0:2) Southampton FC - Blackpool FC 2:0 (0:0) Stoke City - Cardiff City 1:1 (1:1) - WiederholungsspielSunderland AFC - Notts County 1:2 (0:1) Swansea City - Colchester United 4:0 (2:0) Torquay United - Carlisle United 1:0 (1:0) Watford FC - Hartlepool United 4:1 (0:1) West Ham United - Barnsley FC 2:0 (1:0) Stevenage FC - Newcastle United 3:1 (0:0) Crawley Town - Derby County (Montag, 22 Uhr)Wycombe Wanderers - Hereford United (Dienstag, 21.45 Uhr)

Die Auslosung der 4. Runde (29. bis 31. Januar) :

Sieger Arsenal / Leeds United - Huddersfield Town Fulham -Tottenham Hotspur Everton - ChelseaSouthampton - Manchester United Notts County - Sieger Leicester City / Manchester City Aston Villa - Blackburn Rovers West Ham United - Nottingham Forest Torquay United - Sieger Crawley Town / Derby County Watford -Brighton Hove Albion Bolton Wanderers - Wigan Athletic Swansea City - Leyton Orient Burnley - Burton Albion Birmingham City - Coventry CitySieger Doncaster Rovers / Wolves - Sieger Stoke City / Cardiff City Stevenage - Reading Sheffield Wednesday - Sieger Wycombe Wanderers / Hereford United

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel