vergrößernverkleinern
Edin Dzeko (r.) bleibt gegen die Wolverhampton Wanderers glücklos © getty

Den "Red Devils" reicht ein Remis bei den Hotspur für den ersten Platz. Auch das Merseyside-Derby endet unentschieden.

München - Manchester ist Englands Fußball-Hauptstadt.

Nach einem 0:0 im Topspiel bei den Tottenham Hotspur steht United wieder ganz oben (DATENCENTER: Premier League).

Punktgleich folgt der Erzrivale ManCity, der mit Bundesliga-Rekordtransfer Edin Dzeko am Samstag die Wolverhampton Wanderers schlug.

Erster Verfolger des Spitzenduos bleibt der FC Arsenal.

Die Gunners liegen nach dem 3:0-Auswärtssieg im Londoner Stadtderby bei Schlusslicht West Ham United mit 43 Punkten auf Rang drei.

Titelverteidiger FC Chelsea rückte durch einen 2:0-Erfolg gegen die Blackburn Rovers vorläufig auf Platz vier vor.

Der FC Liverpool wartet derweil weiter auf den ersten Sieg unter Teammanager Kenny Dalglish.

(Jetzt auch um 12 und 13 Uhr: die SPORT1 News)

Im 215. Merseyside-Derby gegen den FC Everton kamen die Reds nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus, mit 26 Punkten bleibt Liverpool Tabellen-13.

Der Portugiese Raul Meireles brachte Liverpool in Führung (29.). Danach drehte Everton durch Tore von Sylvain Distin (46.) und Jermaine Beckford (52.) das Spiel.

Kuyt als Retter

Dirk Kuyt (68.) rettete Liverpool mit einem verwandelten Elfmeter zumindest einen Punkt.

Für den Niederländer ist die furiose Premier League längst Alltag - Dzeko muss sich erst noch daran gewöhnen.

Faszination Premier League

"Alles ist anders: Die Zuschauer, das Spiel ist schneller und härter als in Deutschland", sagte der bosnische Stürmerstar.

Für die Ablöse von 34 Millionen Euro hatte er in der vergangenen Woche den VfL Wolfsburg verlassen.

Bei seinem Debüt für seinen neuen Klub blieb er beim 4:3 noch ohne Torerfolg.

In 90 Minuten plus fünf Minuten Nachspielzeit bekam Dzeko in seinem ersten Einsatz das komplette Programm geliefert: Vollen Einsatz und einen spektakulären Spielverlauf.

"Am Ende zählen die Punkte"

Vor 46.672 Zuschauern im City of Manchester Stadium drehte die Mannschaft von Teammanager Roberto Mancini den Rückstand durch Nenad Milijas durch Treffer von Kolo Toure, zweimal Carlos Tevez und Yaya Toure in ein 4:1.

Letztlich kamen die Gastgeber nach weiteren Gegentreffern von Kevin Doyle und Ronald Zubar gerade noch mit einem Sieg davon.

"Am Ende zählen die drei Punkte", sagte Dzeko, der am Tor von Yaya Toure beteiligt war.

"Wir waren in der ersten Halbzeit nicht so gut und in der Schlussphase auch nicht.

City, für das Dzeko zum ersten Meistertitel seit 1968 beitragen soll, ist derzeit die Mannschaft der Stunde auf der Insel und der große Konkurrent von United.

Noch Eingewöhnungszeit

Dzeko gibt sich noch ein paar Spiele, um richtig auf der Insel anzukommen. Die Zusammenarbeit mit seinem Sturmpartner Carlos Tevez wollte er noch nicht bewerten.

Coach Mancini zeigte sich zumindest nicht unzufrieden.

Mancini ist optimistisch

"Es war Dzekos erstes Spiel seit 30 Tagen und das erste für ein neues Team. Er hat gut gespielt, aber er muss auch noch arbeiten. Er hat gezeigt, dass er ein guter Spieler ist", sagte der Italiener und ergänzte zur Zusammenarbeit mit Tevez:

"Sie haben gerade eine Woche zusammen trainiert. Dzeko braucht drei oder vier Spiele, um mit seinen Teamkollegen zusammenzuarbeiten und die Mannschaft besser kennenzulernen."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel