vergrößernverkleinern
Edin Dzeko ist im FA-Cup für seinen neuen Verein Manchester City nicht spielberechtigt © getty

Der Ex-Wolfsburger Dzeko muss beim FA-Cup-Rückspiel gegen Leicester zuschauen. Im Fokus steht ohnehin ein Real-Wunschobjekt.

Von Andreas Kloo

München - Edin Dzeko zeigte sich nach dem 4:3-Spektakel gegen die Wolverhampton Wanderers fasziniert vom englischen Fußball: "Alles ist anders: Die Zuschauer, das Spiel ist schneller und härter als in Deutschland".

Selbst trug er innerhalb der 90 Minuten relativ wenig zum Erfolg des Mancini-Teams bei.

Beim Rückspiel in der 3. Runde des FA-Cups gegen Leicester City (ab 20. 40 Uhr im SPORT1-LIVESTREAM) wird sich seine Rolle vollends auf die des staunenden Beobachters reduzieren. (Jetzt auch um 12 und 13 Uhr: die SPORT1 News)

Wechsel-Deadline verpasst

Da er die Wechsel-Deadline für das Hinspiel (2:2) am 9. Januar verpasst hat, ist der 35-Millionen-Euro-Neuzugang vom VfL Wolfsburg auch beim zweiten Duell nicht spielberechtigt.

Ohnehin steht aber ein anderer Angreifer bei den Citizens momentan mehr im Fokus als Dzeko: Carlos Tevez.

Gegen Wolverhampton führte der Argentinier seine Mannschaft mit zwei Treffern zum Sieg. 14 Tore gelangen dem kleinen, bulligen Stürmer in dieser Saison schon in 20 Premier-League-Partien.

Real streckt Fühler nach Tevez aus

Kein Wunder, dass nun auch Real Madrid seine Fühler nach Tevez ausstreckt (322717DIASHOW: Internationale Wechselbörse).

Laut "Marca" wollen die "Königlichen" den 26-Jährigen als Higuain-Ersatz verpflichten. Nach dem Veto des HSV für einen Van-Nistelrooy-Transfer muss sich Real anderweitig umsehen.

Tevez wäre allerdings mit einer geschätzten Ablösesumme von 40 Millionen Euro nicht gerade die günstige Variante.

"Will mit ManCity Geschichte schreiben"

Der Argentinier selbst will sich von den Gerüchten nicht ablenken lassen: "Ich will Geschichte schreiben mit diesem Klub", nimmt er sich für den Rest der Saison mit ManCity vor.

Und Historisches könnte seinem Klub in diesem Jahr wirklich gelingen. In der Liga liegt das Team nach sechs Siegen aus den letzten acht Spielen gleichauf mit Lokalrivale Manchester United an der Spitze. (DATENCENTER: Premier League)

Und mit einem Erfolg gegen Zweitligist Leicester ist der erste FA-Cup-Triumph seit 1969 weiter im Bereich des Möglichen.

Hart patzt im Hinspiel

Im Hinspiel schenkte Keeper Joe Hart der Elf von Englands Ex-Nationalcoach Sven-Göran Eriksson mit einem Patzer den Ausgleich zum 2:2, so dass ManCity nun nachsitzen muss.

Deshalb spekulieren die englischen Medien vor der Partie über einen Torhüterwechsel. Mit dem irischen Nationaltorhüter Shay Given stünde auch durchaus adäquater Ersatz bereit. Doch Trainer Roberto Mancini macht Given wenig Hoffnung auf einen Einsatz.

"Alle anderen Spieler kann man austauschen, aber beim Torhüter ist das anders", stellte der Italiener klar.

Vieira vor Startelf-Comeback

Einem anderen Edelreservisten macht Mancini mehr Hoffnung: Patrick Vieira.

Der Weltmeister von 1998 absolvierte in dieser Saison erst zwei Liga-Spiele von Beginn an.

"Er wird wahrscheinlich spielen, zusammen mit Jerome Boateng, James Milner, David Silva, Jo und Joleon Lescott", kündigt Mancini an.

Somit bekommt wohl auch Nationalspieler Jerome Boateng wieder eine Chance von Beginn an.

Gegen die Wanderers hatte ihn Mancini nicht berücksichtigt.

Huth muss ebenfalls Nachsitzen

Der letzte Gegner der Citizens tritt ebenfalls am Dienstagabend an. Gegen Zweitligist Doncaster Rovers geht es darum, einer Blamage zu entgehen, nachdem man im Hinspiel mit Müh und Not zu einem 2:2 kam.

Robert Huth droht mit Stoke City bei Cardiff City ebenfalls ein peinliches Ausscheiden.

Leeds United möchte die Sensation gegen Arsenal London vollenden. Im Hinspiel erkämpfte sich der Zweitligist ein überraschendes 1:1 bei den "Gunners".

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel