vergrößernverkleinern
Der Bulgare wechselte 2006 von Leverkusen zu Tottenham und 2008 weiter zu United © getty

Dem ehemaligen Leverkusener gelingt bei einer Gala gegen Birmingham nahezu alles. Auch zwei andere Stürmerstars glänzen.

München - Dimitar Berbatov streckte seine Arme aus und schien im "Theater der Träume" regelrecht zu fliegen.

"Es gibt Zeiten, da gelingt einem fast alles. Im Moment habe ich einen Lauf", sagte der ehemalige Leverkusener nach seiner Gala beim 5:0 des Spitzenreiters Manchester United gegen Birmingham City.

Der Bulgare erzielte bereits seinen dritten Dreierpack der Saison - und glänzte dabei nicht als einziger Angreifer an diesem Premier-League-Spieltag (DATENCENTER: Premier League).

(Jetzt auch um 12 und 13 Uhr: die SPORT1 News)

Sonderlob von Ferguson

Berbatov konnte nach seinen Saisontoren Nummer 15 bis 17 nicht nur die Ovationen der Fans im Old Trafford genießen, sondern sich auch über ein Sonderlob von Sir Alex Ferguson freuen.

"Seine Vorstellung war wieder einmal außergewöhnlich", sagte der Teammanager. Der knorrige Schotte hatte dennoch etwas auszusetzen: "Er hätte noch häufiger treffen können."

Doch auch so ist Berbatov, der sich vor zwei Monaten mit fünf Toren gegen die Blackburn Rovers in die Geschichtsbücher geschossen hatte, beim 18-maligen Meister längst aus dem Schatten von Wayne Rooney getreten. Mit seinen Treffern (2., 31. und 53.) festigte er die Führung in der Torjägerliste (DATENCENTER: Torjäger der Premier League)

Die weiteren Treffer von Ryan Giggs (45.) und Nani (76.) besiegelten die erfolgreiche Tabellenführung im 22. Spiel in Folge ohne Niederlage.

Van Persie steht in nichts nach

Hinter United bleibt der FC Arsenal mit zwei Punkten Rückstand bei einem Spiel mehr der hartnäckigste Verfolger.

Beim 3:0 der Gunners gegen Wigan Athletic stand Robin van Persie Berbatov in nichts nach.

Der Vize-Weltmeister aus den Niederländern traf in der 22., 58. und 86. Minute. "Robin hat wieder zu seiner außergewöhnlichen Form gefunden", sagte Arsenal-Teammanager Arsene Wenger.

Auch Torres glänzt

Das Gleiche gilt für Spaniens Nationalstürmer Fernando Torres, der den FC Liverpool mit zwei Toren (36., 90.+1) zu einem 3:0 beim Kellerkind Wolverhampton Wanderers führte und seinem neuen Trainer Kenny Dalglish den ersten Sieg mit dem englischen Rekordmeister bescherte.

"Fernando war fantastisch. Unabhängig von seinen Toren rackert er für uns wie ein Verrückter", sagte Dalglish, der am 8. Januar als Interimstrainer für den glücklosen Roy Hodgson verpflichtet worden war.

Neben Torres traf Raul Meireles (50.) für die Reds, die aber weiter nur im Mittelfeld liegen.

Dzeko vergibt Ausgleichschance

Bundesliga-Torschützenkönig schaffte es nicht, so zu glänzen wie seine prominenten Kollegen.

Beim 0:1 im Auswärtsspiel gegen Aston Villa vergab der ehemalige Wolfsburger eine gute Kopfballchance auf den Ausgleich.

Held des Tages wurde stattdessen Siegtorschütze Darren Bent (18.), der unter der Woche für 28,8 Millionen Euro zu Villa gewechselt war.

Die "Citizens" - bei denen auch Jerome Boateng in der Startelf auflief - liegen nun im Titelrennen drei Punkte hinter dem Stadtrivalen United zurück.

Redknapp: "Depp in einem Mantel"

Kein gutes Wochenende erlebte auch Trainer Harry Redknapp - was weniger mit dem 1:1 der Tottenham Hotspurs bei Newcastle United zu tun hatte.

Der 63-Jährige war nach Spanien zum Pokalspiel zwischen den Stadtrivalen Real und Atletico Madrid gereist, um Uruguays WM-Star Diego Forlan zu beobachten.

Auf dem Weg zurück vom Süßigkeitenstand wurde er von sechs Männern ausgeraubt.

"Sie haben mir alles genommen, nur mein Handy nicht. Das war ihnen wahrscheinlich zu alt. Ich glaube nicht, dass sie wussten, wer ich bin. Für sie war ich wohl nur ein Depp in einem Mantel", sagte Redknapp. Am Ende fehlten ihm umgerechnet rund 600 Euro.

Der 24. Spieltag im Überblick

Samstag:

Wolverhampton Wanderers - Liverpool FC 0:3 (0:1)

Blackpool FC - Sunderland AFC 1:2 (0:2)

Arsenal FC - Wigan Athletic 3:0 (1:0)

Manchester United - Birmingham City 5:0 (3:0)

Everton FC - West Ham United 2:2 (0:1)

Newcastle United - Tottenham Hotspur 1:1 (0:0)

Fulham FC - Stoke City 2:0 (1:0)

Aston Villa - Manchester City 1:0 (1:0)

Sonntag:

Blackburn Rovers - West Bromwich Albion 2:0 (1:0)

Montag:

Bolton Wanderers - Chelsea FC (ab 21 Uhr LIVESCORES)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel