vergrößernverkleinern
Dimitar Berbatov erzielte für Bayer Leverkusen 69 Tore in 154 Bundesliga-Spielen © getty

ManUnited ist weiter klar auf Meisterschaftskurs. Der Ex-Leverkusener entwickelt sich dabei immer mehr zum entscheidenden Faktor.

Manchester - 20 Einsätze, 19 Tore: Der frühere Leverkusener Bundesliga-Profi Dimitar Berbatov wird für Manchester United in der Premier League immer mehr zum Titelgaranten.

Mit einem Doppelpack verhalf der Bulgare dem englischen Fußball-Rekordmeister nach einem 0:2-Pausenrückstand bei Aufsteiger FC Blackpool noch zum 3:2-Sieg. (DATENCENTER: Premier League)

Spitzenreiter United hat nach dem Erfolg im Nachholspiel nun fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger FC Arsenal.

Die Zeitung "The Sun" titelte am Mittwoch: "Held Berba!" (Jetzt auch um 12 und 13 Uhr: die SPORT1 News)

"Hoffe, meine Leistungsgrenze ist noch nicht erreicht"

"Ich hoffe, dass ich meine Leistungsgrenze noch immer nicht erreicht habe und meine beste Zeit im United-Trikot noch kommt", sagte Matchwinner Berbatov, der in den vergangenen zehn Spielen insgesamt 13 Treffer erzielte und die Torjägerliste in England souverän anführt.

Die Lorbeeren für den Erfolg in Blackpool reichte der 29-Jährige aber umgehend an Manchesters Teammanager Alex Ferguson weiter.

"Seine Einwechslungen haben das Spiel gedreht", sagte Berbatov.

Einwechslungen entscheidend

Tatsächlich wurde Uniteds Auftritt erst durch die Hereinnahme von Routinier Ryan Giggs und dem Mexikaner Javier Hernandez besser. Superstar Wayne Rooney saß da bereits auf der Bank.

Nach dem Rückstand durch Craig Cathcart (15.) und DJ Campbell (44.) wendeten Hernandez (72.) und Berbatov (74. und 88.) binnen 16 Minuten die Partie.

[kaltura id="0_1nhhipzd" class="full_size" title="Arsenal entkommt Blamage"]

Ferguson glaubt den Grund für die schwache erste Hälfe in Übergeblichkeit gefunden zu haben:

"Wir waren wohl zu selbstsicher, die Wechsel in der Pause waren wichtig, Ryan Giggs hat einen großen Unterscheid ausgemacht."

Auch Matchwinner Berbatov mahnte zur Zurückhaltung.

"Wir dürfen aber auch in den kommenden Wochen keinen Gegner unterschätzen, wenn wir an der Spitze bleiben wollen", sagte der Stürmer.

Villa verschafft sich weiter Luft

In einem zweiten Nachholspiel gewann Aston Villa 2:1 (0:0) bei Wigan Athletic und vergrößerte den Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf sechs Punkte.

Angetrieben vom millionenschweren Zugang Darren Bent trafen Gabriel Agbonlahor (50.) und Ashley Young per Foulelfmeter (61.) für Villa.

Wigan hatte dem nur den Treffer von James McCarthy entgegenzusetzen (80.).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel