vergrößernverkleinern
Wayne Rooney spielt seit 2004 bei Manchester United © getty

Mit einem Doppelpack hält Englands Nationalstürmer die Red Devils weiter an der Spitze. Chelsea siegt und wartet auf Torres.

München - Trotz einiger Mühe haben sich die Spitzenteams zum Auftakt des 25. Spieltags der Premier League schadlos gehalten.

Manchester United (54 Punkte) setzte sich gegen den Tabellen-13. Aston Villa mit 3:1 (2:0) durch und führt die Tabelle weiter souverän an (DATENCENTER: Premier League).

Erster Verfolger bleibt der FC Arsenal (49), der den FC Everton nach einem 0:1-Pausenrückstand noch mit 2:1 bezwang.

Chelsea siegt ohne Torres

Auch der FC Chelsea (44) kam - noch ohne 60-Millionen-Einkauf Fernando Torres - zu einem 4:2 (2:2) beim Sechsten FC Sunderland und belegt hinter Manchester City (45) Rang vier.

Die Blues gerieten in der 4. Minute in Rückstand, dann trafen Frank Lampard (15., Elfmeter), Salomon Kalou (23.), John Terry (60.) und Nicolas Anelka (90.).

Zehn Punkte beträgt weiterhin der Rückstand auf United: "Es hängt nicht an uns, weil Manchester seinen Lauf fortgesetzt hat. Es wird schwierig", stellte Trainer Carlo Ancelotti fest.

(Jetzt auch um 12 und 13 Uhr die News im TV auf SPORT1)

Rooney mit Blitz-Tor

In Manchester traf Wayne Rooney bereits nach 50 Sekunden und legte unmittelbar vor der Pause ein zweites Tor nach. Nach dem Anschlusstor von Darren Bent (59.) sorgte Nemanja Vidic für den Endstand (63.).

In die Jubelgeühle mischten sich bei Rooney aber auch die Sorge vor einem Lauf der aufgerüsteten Blues: "Wir haben Chelsea noch nicht abgeschrieben. Sie haben eine großartige und starke Mannschaft. Wenn einem Team ein Lauf gelingt, dann Chelsea."

Der Nationalstürmer fügte jedoch hinzu, dass sein Team wisse, "dass es von uns abhängt, wohin der Titel geht".

[kaltura id="0_87n30p3l" class="full_size" title="Chelsea muss nachsitzen"]

Wenger zofft sich mit Everton-Coach

Für Arsenal drehten der eingewechselte Andrej Arschawin (60.) und Laurent Koscielny (75.) die Begegnung.

Nach dem Spiel entbrannte ein Streit zwischen Evertons Teammanager David Moyes und Arsenals Arsene Wenger.

Moyes beklagte, dass Arsenals Cesc Fabregas nicht wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte gesehen habe.

Trockener Konter

Demzufolge habe der spanische Weltmeister den Referee und den vierten Offiziellen auf dem Weg zum Pausentee mit einigen Worten bedacht, was einen Feldverweis hätte nach sich ziehen müssen.

Anlass soll das Tor der Gäste durch Louis Saha gewesen sein, der wohl im Abseits gestanden habe. Wenger konterte die Vorwürfe seines Kollegen trocken: "Fabregas hat nicht mit dem Schiedsrichter in der Halbzeit gesprochen, sondern ich."

Im vierten Spiel des Tages trennten sich West Bromwich Albion und Wigan Athletic 2:2 (1:2), Wigan bleibt auf einem Abstiegsplatz.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel