vergrößernverkleinern
Didier Drogba bereitete im ersten Spiel gegen Everton (1:1) den Ausgleich vor © getty

Chelseas Stürmer ist im FA-Cup gegen Everton gesetzt, weil Torres nicht spielen darf. Die Blues jagen einen historischen Rekord.

Von Christian Stüwe und Olaf Mehlhose

München - Es ist schon verwunderlich, dass es derzeit ausgerechnet in der Offensivabteilung des FC Chelsea nicht rund läuft.

In der Winterpause griff Mäzen Roman Abramowitsch ganz tief ins Portemonnaie, um für 60 Millionen Euro Fernando Torres vom FC Liverpool nach Chelsea zu locken.

Aber auch mit dem spanischen Hoffnungsträger blieben die Blues in den vergangenen Liga-Spielen gegen Liverpool und Fulham ohne Torerfolg.(DATENCENTER: FA-Cup)

Der bisherige Platzhirsch im Sturm, Didier Drogba, musste sich zuletzt mit der Rolle des Jokers begnügen.

Ancelotti glaubt an Drogba

Im Wiederholungsspiel der Viertrunden-Begegnung des FA-Cups gegen den FC Everton (Sa., ab 13.25 Uhr im LIVE im TV auf SPORT1) bekommt der Ivorer nun seine Bewährungschance in der Startformation des Londoner Klubs.

Drogba profitiert davon, dass der direkte Konkurrent Torres im englischen Pokal für Chelsea nicht spielberechtigt ist. (Jetzt auch um 12 und 13 Uhr: Die News im TV auf SPORT1)

"Drogba wird anfangen", verkündete Trainer Carlo Ancelotti: "Didier ist fokussiert und hat sich im Training voll reingehängt. Er wird ein fantastisches Spiel machen."

Wechselgerüchte werden lauter

Die Wechselgerüchte um den 32-Jährigen werden an der Stamford Bridge immer lauter, ein Abschied des Angreifers wird angesichts der Konkurrenz durch Torres immer wahrscheinlicher.

Doch im Pokal gegen die "Toffees" kann der bullige Stürmer zunächst einmal beweisen, wie wichtig er für Chelsea ist.

Denn der FA-Cup hat für die Blues enorme Bedeutung.

Uralt-Rekord von Blackburn als Ziel

Nachdem der Rückstand auf Tabellenführer Manchester United in der Liga auf mittlerweile stattliche zwölf Punkte angewachsen ist und die Ancelotti-Elf den eigenen Ansprüchen und denen Abramowitschs weit hinterher hinkt, ist der Pokal eine große Chance.

Sollte die Titelverteidigung gelingen, wäre es der dritten Pokaltriumph in Folge. Dieses Kunststück gelang zuletzt den Blackburn Rovers im Jahre 1886.

Dementsprechend wollen die Blues die schwachen Auftritte in der Premier League ausblenden und im eigenen Stadion einen weiteren Schritt in Richtung des historischen Rekords der Rovers machen.

Halbfinale ist klares Ziel

"Der FA Cup ist ein anderer Wettbewerb als die Liga", sagte Ancelotti: "Wir haben letztes Jahr gewonnen und wollen den Erfolg in diesem Jahr wiederholen."

Everton belegt zwar derzeit nur den 13. Platz in der Liga, trotzdem habe man immer Probleme gegen den Klub aus Liverpool, bemerkte Ancelotti.

"Aber das ist eine weitere Motivation für uns. Es ist unser klares Ziel, das Halbfinale in Wembley zu erreichen", sagte der Italiener.

Doppelte Riesenchance

Ganz besonders ins Zeug legen wird sich dafür Didier Drogba. Denn sein großer Konkurrent Torres wäre auch in den nächsten Runden nicht spielberechtigt.

Somit ist der FA-Cup eine Riesenchance - für Drogba und den kriselnden FC Chelsea.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel