vergrößernverkleinern
Stürmer Dirk Kuyt (l.) hatte gegen Manchester United dreifachen Grund zum Jubel © getty

Der "Reds"-Stürmer erzielt gegen Manchester einen Dreierpack und beschert Giggs ein trauriges Rekordspiel. Auch Arsenal patzt.

Liverpool/Köln - Manchester United zeigt im Titelkampf der englischen Premier League immer mehr Nerven.

Die Mannschaft von Teammanager Sir Alex Ferguson kassierte im Duell der Rekordmeister beim FC Liverpool (beide 18 Titel) nach einem Dreierpack des Niederländers Dirk Kuyt eine bittere 1:3 (0:2)-Niederlage.

Nach der dritten Pleite in den vergangenen fünf Spielen haben die "Red Devils" nur noch drei Punkte Vorsprung auf Verfolger FC Arsenal. (DATENCENTER: Premier League).

Die Londoner kamen selbst nicht über ein 0:0 gegen den FC Sunderland hinaus.

Trauriges Giggs-Jubiläum

Für ManUnited-Star Ryan Giggs, der mit seinem 607. Einsatz Sir Bobby Charlton als Klub-Rekordhalter ablöst, war es ein trauriges Jubiläum.

Vize-Weltmeister Kuyt leitete mit einem Doppelschlag (34., 39.) Manchesters zweite Liga-Niederlage nacheinander ein und versetzte den Gästen in der 65. Minute auch den endgültigen K.o.

Das Ehrentor für United erzielte der Mexikaner Javier Hernandez (90. +2).

Suarez als doppelter Vorbereiter

Beim 1:0 schob der Angreifer den Ball aus wenigen Zentimetern über die Linie, die Glückwünsche nahm Luis Suarez für eine sensationelle Torvorbereitung entgegen.

Der Uruguayer hatte im Strafraum drei Verteidiger ausgetanzt und den Ball durch die Beine von Gästetorwart Edwin van der Sar zu Kuyt gespitzelt.

Danach war Manchester völlig verunsichert. Patrice Evra leistete sich nur fünf Minuten später einen verunglückten Rettungsversuch und legte Kuyt den Ball per Kopf auf.

Der Oranje-Star hatte aus kurzer Distanz keine Mühe. Auch nach der Pause behielt Liverpool die Kontrolle, und nach Kuyts Rechtsschuss zum 3:0 war Manchesters Widerstand endgültig gebrochen. Die Vorarbeit lieferte erneut Luis Suarez.

Woche der Wahrheit für United

Ferguson hat nun sechs Tage Zeit, sein Team wieder aufzurichten. Am kommenden Samstag kommt es im FA-Cup-Viertelfinale zum vorweggenommenen Endspiel gegen den FC Arsenal.

Drei Tage darauf kommt Olympique Marseille zum Achtelfinal-Rückspiel der Champions League nach Old Trafford (Hinspiel: 0:0), bevor in der Liga die in dieser Saison überraschend starken Bolton Wanderers zu Gast sind - eine Woche der Wahrheit für Manchester.

Glück für United, dass auch Arsenal patzte. Die Gunners kamen gegen den FC Sunderland am 29. Spieltag nicht über ein 0:0 hinaus.

Stadtrivale City auf Champions-League-Kurs

Der Tabellendritte Manchester City untermauerte durch einen Sieg über Wigan Athletic seine Champions-League-Ambitionen. Beim 1:0 (1:0) gegen das Ligaschlusslicht erzielte der Spanier David Silva (38.) das goldene Tor.

Die Citizens, die vier Punkte hinter Arsenal liegen, trotzten damit dem Wirbel um Kolo Toure. Der Ivorer war am Freitag nach einer positiven Dopingprobe suspendiert worden. Nationalspieler Jerome Boateng erlebte den Sieg seiner Mannschaft nur von der Bank aus.

Ba und Hitzlsperger treffen

Beim 3:0 (2:0) von West Ham United gegen Stoke City, die Mannschaft des deutschen Nationalspielers Robert Huth, erzielte der Ex-Hoffenheimer Demba Ba sein viertes Saisontor.

Thomas Hitzlsperger stellte in der 83. Minute den Endstand her.

Beim 3:2 (1:1) der Bolton Wanderers gegen Aston Villa besorgte Ivan Klasnic kurz vor Schluss den Siegtreffer.

Damien Duff gelang für den FC Fulham beim 3:2 (1:1) gegen die Blackburn Rovers ein Doppelpack.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel