vergrößernverkleinern
William Gallas wechselte 2006 vom FC Chelsea zum FC Arsenal © getty

William Gallas bekommt den Frust des Arsenal-Trainers zu spüren und die Quittung für seine verbalen Attacken gegen Mitspieler.

Von Daniel Rathjen

München - Arsene Wenger hat auf die Attacken von William Gallas auf diverse Teamkollegen reagiert.

Der Trainer des FC Arsenal warf den Franzosen kurzerhand aus dem Kader und entzog ihm das Kapitänsamt.

Zusätzlich bekam der Verteidiger eine Geldstrafe von umgerechnet rund 215.000 Euro aufgebrummt.

Beim Spiel gegen Manchester City wird nun entweder Keeper Manuel Almunia oder Gael Clichy die Gunners mit der Binde am Arm auf den Platz führen.

Englische Medien spekulieren bereits, dass Gallas Zeit am 14. Spieltag der Saison (Sa., 16 Uhr LIVESCORES) bei Arsenal nun schon ganz beendet sein könnte.

Richtig glücklich war der 31-Jährige nie bei den Gunners. Immer wieder geriet er mit Mitspielern aneinander - vorwiegend mit Robin van Persie und Samir Nasri (Artikel).

Gallas hatte sich beschwert, nicht richtig akzeptiert zu werden.

Es ist kein Geheimnis, dass es ihn nun schon im Winter zurück in die Heimat zieht.

"Es ist wahr, dass ich gerne nach Frankreich zurückkehren würde für ein oder zwei Jahre, um meine Karriere zu beenden."

Allerdings wolle er nicht "irgendwo" hingehen.

"Für mich kommen nur Marseille, Lyon, Paris Saint-Germain oder Bordeaux in Frage", stellt er klar.

Einen guten Draht pflegt er zu PSG-Abräumer Claude Makelele. "Ich stehe mit ihm in regelmäßigem Kontakt. Er ist sehr glücklich in Paris und wird von jedem akzeptiert."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel