vergrößernverkleinern
Paul Scholes spielt seit dem Jahr 1993 als Profi bei Manchester United © getty

Das United-Urgestein heizt das Duell mit dem Stadtrivalen im FA-Cup-Halbfinale ordentlich an. ManCity hofft auf Edin Dzeko.

Von Daniel Rathjen

München - Paul Scholes gibt kaum Interviews. Doch wenn die United-Ikone spricht, dann scheppert es gewaltig.

Der 36-Jährige war als Jugendlicher schon glühender Anhänger der "Red Devils", seine Überzeugung lebte er in seinen 18 Jahren als Profi weiter aus.

Das Manchester-Derby ist für den Rotschopf das Größte: "Auch für die Fans gibt es nichts Besseres!", weiß er 380378(Diashow: Das ist Manchester United).

Am Samstag (ab 18 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) kommt es im Halbfinale des FA Cup zur Neuauflage im Londoner Wembley-Stadion (DATENCENTER: FA Cup).

Scholes brennt auf das Duell und heizt das Derby im Vorfeld kräftig an. Ob er denkt, dass City der Hauptrivale sei?

"Wenn sie auf Platz vier oder fünf oder wo auch immer in der Tabelle stehen, glaube ich nicht, dass sie unser Hauptrivale sein können", schmunzelt er.

"Wir gehen in jedes Spiel mit dem Gedanken, dass wir jeden schlagen können. Ob City das hat, bin ich nicht allzu sicher..."

United ohne Rooney

United, derzeit Tabellenführer in der Premier League und im Halbfinale der Champions League Gegner von Schalke 04, kommt mit Rückenwind und breiter Brust. Trainer Sir Alex Ferguson schwört sein Team auf den Triple-Traum ein.

Verzichten muss er am Samstag allerdings auf den gesperrten Goalgetter Wayne Rooney.

"Fergies" Pendant Roberto Mancini kämpft derzeit um Geschlossenheit in seinem Team. Es herrscht Unzufriedenheit bei den "Citizens", die in der Liga auf Platz vier unter den eigenen Erwartungen agieren.

Mancini spuckt große Tone

Beim 0:3 in Liverpool am vergangenen Montag zeigten sich Mario Balotelli und James Milner zudem alles andere als froh über ihre Auswechslung.

Mancini appelliert deshalb an den Teamgeist: "Ich bin der Trainer, ich treffe die Entscheidungen. Es wäre jetzt dumm, nicht zusammenzuhalten, denn wir haben eine große Chance auf einen Titel", stellt der Italiener klar.

Er ist sich absolut sicher, dass sein Team sich auch den Pokal holt, wenn es erst mal den Erzfeind ausgeschaltet hat. "Und in Zukunft wird City zu den wichtigsten Vereinen in der Welt zählen!", tönt er.

United dominiert das Stadtduell

Aussagen, die bei United nur ein müdes Lächeln erzeugen. "Wir sind das einzige ?United? in Manchester", lacht Verteidiger Rio Ferdinand.

Und Scholes frotzelt: "Mit ihrem Geld, dass sie bekommen haben, haben sie uns noch einen Gefallen getan haben. So sind wir noch motivierter", sagt er.

Seit Scheich Mansour bei ManCity das Sagen hat, gab es acht Aufeinandertreffen. Sechs davon entschied United für sich, City nur eines.

Dzeko soll Tevez-Lücke füllen

Und nun kann City auch nicht einmal auf die Qualitäten von Carlos Tevez bauen. Der Argentinier leidet an einer Knieverletzung und fällt definitiv aus.

Die Hoffnungen ruhen vor allem auf dem Ex-Wolfsburger Edin Dzeko.

Scholes hält davon wenig: "Tevez ist definitiv deren Talisman. Gut, uns fehlt Rooney, dafür können wir unseren Torjäger Dimitar Berbatov bringen. Was City machen kann, weiß ich nicht."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel