vergrößernverkleinern
Ende der Flaute: Dzeko erzielte gegen Blackburn sein erstes Premier-League-Tor. © getty

Nach seinem ersten Ligatreffer für Manchester City hofft der ehemalige Wolfsburger Stürmer nun auf seinen Durchbruch in England.

Manchester - Als Edin Dzeko seinen ersten Treffer für Manchester City in der Premier League erzielt hatte, richtete er den Blick erst einmal zum Himmel.

Viel Druck fiel in diesem Moment von dem ehemaligen Stürmer des VfL Wolfsburg ab.

Denn nach seinem rund 35 Millionen Euro teuren Wechsel im Winter waren Zweifel am Bosnier laut geworden.

Doch nun kam Dzeko in der 72. Minute für Adam Johnson auf den Platz und bejubelte nur drei Minuten später sein Tor des Tages zum 1:0-Auswärtssieg bei den Blackburn Rovers (DATENCENTER: Premier League).

"Ich denke, das ist ein Neuanfang für mich", sagte der 25 Jahre alte Angreifer erleichert und fügte optimistisch hinzu: "Ich weiß, dass es in der Zukunft besser laufen wird."

Sportlich dermaßen in die Kritik geraten zu sein, war für ihn eine neue Erfahrung.

In der Vorsaison hatte Dzeko mit 22 Treffern noch die Torjägerkanone der Bundesliga gewonnen.

Zum Bankdrücker degradiert

Nun wollte abgesehen von vereinzelten Erfolgsmomenten in Pokalspielen so gut wie nichts mehr gelingen. Dzeko war vom Hoffnungsträger zum Bankdrücker degradiert worden.

Umso größer geriet nun die Erleichterung, dass ihm auch noch ein wichtiges Tor geglückt war und er seine Mannschaft damit bis auf fünf Punkte an den Tabellendritten FC Arsenal heranbrachte.

Den Ostermontag wird Dzeko in guter Erinnerung behalten.

Parallele zu Torres

"So ist Fußball. Ich bin nicht der Erste, dem es so ergangen ist. Fernando Torres hat auch viele Tore für Liverpool geschossen und dann den Klub gewechselt. Ich freue mich für ihn, dass er am Wochenende für Chelsea getroffen hat. Denn ich kenne den Druck", sagte Dzeko über sich und seinen spanischen Kollegen.

Und er fügte hinzu: "Vielleicht war das das wichtigeste Spiel im vergangenen Monat." Zumindest für ihn galt das sicherlich.

Mancini lobt Dzeko

Auch sein Trainer Roberto Manchini reagierte erleichtert auf Dzekos Ende der Torflaute.

"Edin hatte einige Probleme, weil er zuletzt nicht so viel gespielt und getroffen hat. Jetzt hat er ein sehr wichtiges Tor für uns erzielt. Und er hat es verdient. Er ist ein guter Stürmer und guter Junge", sagte der Italiener.

Nun soll es weiter aufwärts gehen.

Die Citizens liegen in der Premier League nur noch fünf Punkte hinter dem dritten Platz, der zur direkten Qualifikation für die Champions League berechtigt.

Zudem hat das Team des verletzten deutschen Nationalspielers Jerome Boateng noch ein Nachholspiel in der Hinterhand.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel