vergrößernverkleinern
ManUniteds Patrice Evra (l., mit van der Vaart) kehrt gegen die Spurs in die Startelf zurück © getty

Manchester United muss im Duell mit Tottenham auf seine Stamm-Innenverteidigung verzichten. Ferguson setzt auf junge Spieler.

Von Reinhard Franke

München ? Der Start in die neue Saison ist Manchester United mit dem Auftaktsieg gegen West Bromwich Albion gelungen, aber vor dem Duell mit Tottenham Hotspur (ab 21 Uhr LIVESCORES) plagen Manchester United Verletzungssorgen:

Vor allem der Ausfall der beiden Innenverteidiger Nemanja Vidic und Rio Ferdinand wiegt schwer. Teammanager Sir Alex Ferguson will den Kapitän und seinen Vertreter durch junge Spieler ersetzen. (DATENCENTER: Premier League)

Phil Jones und Jonny Evans sollen die Zentrale dicht machen, Chris Smalling auf rechts verteidigen.

"Wir werden am Montag eine sehr junge Abwehr haben", sagte Ferguson: "Aber Patrice Evra wird zurückkehren und der Abwehrkette die nötige Routine geben."

Da auch Javier Hernandez, Darren Fletcher, Rafael und Antonio Valencia am Montag nicht mitwirken können, könnten auch Tom Cleverley und Danny Welbeck zum Einsatz kommen.

Ferguson gelassen

Doch Ferguson bleibt gelassen. "Wir haben ein sehr junges Team im Moment. Es steckt sehr viel Energie in der Mannschaft. Es macht mir Spaß, ihnen zuzuschauen", sagte der 69 Jahre alte Schotte.

Dennoch wittern die Spurs die Chance. Nachdem ihre Auftaktpartie gegen Everton in der vergangenen Woche aufgrund der Krawalle in London ausfallen musste, lauert Tottenham nun darauf, die Punkte aus dem Old Trafford zu entführen.

Der letzte Auswärtserfolg der Spurs liegt jedoch sage und schreibe 22 Jahre zurück. Damals konnten die Spurs mit Englands Idol Gary Lineker mit einem 1:0-Auswärtserfolg die Heimreise antreten.

Spurs wollen in die "Big Four"

Doch auch die Spurs haben Personalsorgen. Wilson Palacios, Ledley King, Alan Hutton, Steven Pienaar und Jermaine Jenas sind verletzt. Peter Crouch wird sich erst noch einem Fitnesstest unterziehen müssen, über seinen Einsatz wird erst kurz vor Spielbeginn entschieden.

Und um Spielmacher Luca Modric ranken sich nach wie vor Wechselgerüchte. Doch Rafael van der Vaart lässt sich davon nicht beirren.

"Ich hoffe, er bleibt. Aber auch wenn er geht, habe wir noch viele fantastische Spieler und eine Mannschaft, die gut genug ist, um es in die Top Vier zu schaffen", sagte der Niederländer, der früher für den Hamburger SV auflief.

Denn das ist das Ziel der Spurs: In die Phalanx der "Big Four" - Manchester United, Chelsea, Liverpool und Arsenal - einzubrechen und sich nebenbei gegen Manchester City zu erwehren, die das gleiche Ziel haben.

Ein Sieg im Old Trafford wäre schon mal ein erster Schritt in die richtige Richtung.

Der 2. Spieltag im Überblick:

FC Sunderland - Newacastle United 0:1 (0:0)

FC Arsenal - FC Liverpool 0:2 (0:0)

Aston Villa - Blackburn Rovers 3:1 (2:0)

FC Everton - Queens Park Rangers 0:1 (0:1)

Swansea City - Wigan Athletic 0:0

FC Chelsea - West Bromwich Albion 2:1 (0:1)

Norwich City - Stoke City 1:1 (1:0)

Wolverhampton Wanderers - FC Fulham 2:0 (2:0)

Bolton Wanderers - Manchester City 2:3 (1:2)

Manchester United - Tottenham Hotspur -:- (ab 21 Uhr LIVESCORES)

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel