vergrößernverkleinern
Tottenham bleibt nach dem Sieg in Fulham auf Rang fünf der Premier League © getty

Die "Spurs" siegen in Fulham und halten Anschluss an die Champions-League-Ränge. Die Wanderers nehmen Stoke City auseinander.

London - Die Tottenham Hotspur bleiben den Top-Teams auf den Fersen.

Dank eines 3:1 (2:0)-Erfolgs beim Stadtrivalen FC Fulham am 11. Spieltag der Premier League verteidigte die Mannschaft des früheren Bundesliga-Profis Rafael van der Vaart den fünften Platz vor dem FC Liverpool. (DATENCENTER: Premier League)

Die "Spurs" haben allerdings ein Spiel weniger als die anderen Spitzenteams auf dem Konto und könnten mit einem Erfolg noch am punktgleichen FC Chelsea vorbeiziehen.

Im Derby am Sonntag gegen Fulham brachten Gareth Bale (10.) und Aaron Lennon (45.) Tottenham bereits in Hälfte eins auf die Siegerstraße.

Nach einem Eigentor von Younes Kabul (57.) kam aber noch einmal Spannung auf.

Für die endgültige Entscheidung sorgte Angreifer Jermain Defoe mit seinem Treffer in der Nachspielzeit.

Lange Pause für Redknapp

Getrübt wurde die Stimmung bei den Hotspurs jedoch durch die Nachricht, dass Coach Harry Radknapp länger als erwartet ausfällt.

Der Teammanager wird seinem Klub nach seiner Herz-Operation rund fünf Wochen nicht zur Verfügung stehen.

Dies teilte der 64-Jährige, dem am vergangenen Mittwoch zwei Gefäßstützen in die Herzkranzarterien eingesetzt worden waren, am Sonntag mit.

Der Klub war zunächst davon ausgegangen, dass Redknapp, der als künftiger englischer Nationalcoach im Gespräch ist, in zwei Wochen auf die Trainerbank zurückkehrt.

Auf Anraten der Ärzte werde die Pause nun aber länger als geplant ausfallen, sagte der frühere Profi.

Doppelpack von Klasnic

Aber das London-Derby war nicht das einzige Sonntagsspiel.

Eine herbe Klatsche musste die Mannschaft des früheren deutschen Nationalspielers Robert Huth hinnehmen. Stoke City unterlag bei den Bolton Wanderers mit 0:5 (0:2).

Der ehemalige Bundesliga-Spieler Ivan Klasnic steuerte zwei Treffer (61., 82.) zum Kantersieg der Wanderers bei.

Huth kam über 90 Minuten zum Einsatz, konnte das Debakel aber nicht verhindern.

Blitzstart dank Davies

Kevin Davies hatte Bolton bereits in der zweiten Minuten in Führung gebracht, Mittelfeldspieler Chris Eagles gelang ebenfalls ein Doppelpack (24., 73.).

Trotz des Kantersieges bleibt Bolton auf einem Abstiegsplatz (16.), verkürzte den Rückstand auf den Tabellen-15. FC Everton allerdings auf einen Punkt.

Im dritten Spiel feierten die Wolverhampton Wanderers einen 3:1 (1:1)-Erfolg über Wigan Athletic.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel