vergrößernverkleinern
Per Mertesacker (l.) wechselte 2011 von Werder Bremen zum FC Arsenal © getty

Die Presse vergleicht den Deutschen nach dem Patzer gegen Norwich mit einem "kaputten Liegestuhl". Chelsea unterliegt Liverpool.

München - Der FC Chelsea hat vor dem Champions-League-Spiel in Leverkusen in der englischen Premier League einen weiteren Rückschlag hinnehmen müssen.

Mit 1:2 (0:1) verlor das Team von Andre Villas-Boas am Sonntag gegen den FC Liverpool und hat damit bereits zwölf Punkte Rückstand auf Tabellenführer Manchester City. (DATENCENTER: Premier League)

Maxi Rodriguez (33.) und Glen Johnson trafen für Liverpool, Daniel Sturridge glich zwischenzeitlich aus (55.).

Die "Reds" schlossen damit nach Punkten zu Chelsea auf und sind nun sieben Liga-Spiele in Folge ungeschlagen.

"Reds" nutzen Fehler

Vor dem Führungstreffer profitierten die Gäste von einem katastrophalen Spielaufbau der Londoner. John Obi Mikel ließ sich den Ball abjagen, dann ging es über die blitzschnelle Kombination Luis Suarez und Craig Bellamy zu Rodriguez, der vollendete.

Nach enttäuschender erster Hälfte drehten die Gastgeber nach der Pause auf: Der zur Halbzeit eingewechselte Sturridge schob nach ungestörtem Solo von Florent Malouda zum Ausgleich ein.

Drei Minuten vor dem Ende überrumpelte Johnson nach einem langen Ball auf den rechten Flügel dann die Chelsea-Defensive und erzielte den Siegtreffer.

Mertesacker patzt beim Sieg

Dagegen fiel Per Mertesacker bei Arsenal durch einen erneuten Fauxpas auf.

Der FC Arsenal befindet sich nach dem fünften Sieg in Folge in der Premier League weiter im Aufwind, daran änderte auch ein erneuter Aussetzer des deutschen Nationalspielers nichts.

Mit einer misslungenen Abwehraktion hatte der 27-Jährige beim 2:1-Auswärtssieg gegen Norwich City (Bericht) die Führung des Aufsteigers verschuldet.

Er "krümmte sich mit der Grazie eines kaputten Liegestuhls", spottete die "Daily Mail". Der Ex-Bremer durfte dennoch 90 Minuten durchspielen.

Van Persie schnürt Doppelpack

Dass das Spiel für Mertesacker zwar ruhmlos, aber nicht punktlos über die Bühne ging, hatte er Robin van Persie zu verdanken.

Der niederländische Nationalspieler sorgte durch seine Saisontreffer zwölf und 13 (27./59.) für eine gelungene Generalprobe für das Spiel in der Champions League am Mittwoch gegen den deutschen Meister Borussia Dortmund.

Im ersten Vergleich hatten sich beide Teams 1:1 getrennt.

Mertesacker "verstört"?

"Wenn du mit einem Stürmer auf dein eigenes Tor zuläufst, könntest du anderswo denken, dass du sicher bist. Aber nicht in England", sagte Arsenals Teammanager Arsene Wenger.

Denn statt einen langen, harmlosen Ball aus der gegnerischen Hälfte zu klären, versuchte der Deutsche das Spielgerät abzuschirmen, um es Arsenal-Keeper Wojciech Szczesny zu überlassen.

Ein Fehler. Der quirlige Norwich-Angreifer Steve Morison setzte vor 26.801 Zuschauern an der Carrow Road gegen einen unentschlossen wirkenden Mertesacker energisch nach, eroberte den Ball und schoss zur Führung (16.) ein.

"Der Mann, der gekauft wurde, um für mehr Sicherheit und physische Präsenz zu sorgen, schwankte sichtlich", schrieb daraufhin der "Guardian". Angesichts der aggressiven Spielweise von Morison und des eingewechselten Grant Holt, habe Mertesacker regelrecht "verstört" gewirkt.

Wenger nimmt Deutschen in Schutz

Wenger nahm den deutschen Nationalspieler aber in Schutz: "Ich finde, er wird ein wenig hart beurteilt. Ich mag Per, denn er ist ein intelligenter Junge und liest das Spiel sehr gut. Er hat einen beruhigenden und bestimmenden Einfluss."

In starker Verfassung präsentierte sich derweil van Persie, der als fünfter Spieler in der Geschichte der Premier League die 30-Tore-Marke in einem Kalenderjahr knackte und Arsenal zum siebten Saisonsieg schoss.

Mit 22 Punkten liegt der 13-malige Meister 12 Zähler hinter Spitzenreiter Manchester City zurück.

ManCity unbeirrt

Die Citizens besiegten Newcastle United 3:1 (2:0) und behaupteten ihren Vorsprung von fünf Punkten au Lokalrivale United.

Mario Balotelli (41./Elfmeter), Micah Richards (44.) und Sergio Agüero (72./Elfmeter) trafen für FA-Cup-Sieger ManCity, Daniel Gosling (89.) gelang kurz vor Schluss lediglich der Anschlusstreffer.

Seinen Vorsprung von vier Punkten auf den Dritten Newcastle verteidigte erfolgreich Titelverteidiger Manchester United durch einen 1:0 (1:0)-Erfolg in Wales bei Aufsteiger Swansea City, für den Javier Hernandez (11.) verantwortlich zeichnete.

Der FC Chelsea kann im Spitzenspiel gegen den FC Liverpool (ab 17 Uhr LIVESCORES) mit einem Sieg am Tabellendritten aus Newcastle vorbeiziehen.

Der 12. Spieltag im Überblick:

Samstag, 19. November

Norwich City - FC Arsenal 1:2 (1:1)

FC Everton - Wolverhampton Wanderers 2:1 (1:1)

Manchester City - Newcastle United 3:1 (2:0)

Stoke City - Queens Park Rangers 2:3 (1:2)

FC Sunderland - FC Fulham 0:0

West Bromwich Albion - Bolton Wanderers 2:1 (1:1)

Wigan Athletic - Blackburn Rovers 3:3 (2:1)

Swansea City - Manchester United 0:1 (0:1)

Sonntag, 20. November

FC Chelsea - FC Liverpool 1:2 (0:1)

Montag, 21. November

Tottenham Hotspur - Aston Villa (21 Uhr)

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel