vergrößernverkleinern
Vincent Kompany (2.v.r.) wechselte vom HSV in die Premier League © getty

Der Bayern-Gegner kommt gegen Liverpool nicht über ein Remis hinaus. Bellamy kehrt nach Speeds Selbstmord heim.

London - Manchester City hat in der englischen Premier League die Chance auf einen frühzeitigen Alleingang im Titelrennen nicht genutzt.

Einen Tag nach dem 1:1 (0:0) von Verfolger und Stadtrivale Manchester United gegen Newcastle United kamen die Citizens am Sonntag beim FC Liverpool ebenfalls nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus.

Bei einem Sieg wäre der Spitzenreiter auf stolze sieben Punkte davongezogen.

Der Selbstmord des walisischen Nationaltrainers Gary Speed sorgte dabei am Sonntag auch in Liverpool für Bestürzung (Wales-Coach nimmt sich das Leben).

Craig Bellamy, walisischer Stürmer der Reds, zeigte sich nicht in der Lage aufzulaufen und kehrte nach Hause zurück. Liverpools Coach Kenny Dalglish sagte: "An solchen Tagen wird Fußball etwas irrelevant."

Der 42 Jahre alte Speed war am Sonntagmorgen in seinem Haus in Nordengland erhängt aufgefunden worden.

Führung durch Kompany

ManCity ging durch den Ex-Hamburger Vincent Kompany (31.) in Führung, mit einem Eigentor sorgte Gäste-Verteidiger Joleon Lescott für den Ausgleich (33.).

In der Schlussphase holte sich Manchesters Enfant terrible Mario Balotelli binnen 420 Sekunden Gelb (77.) und Gelb-Rot (83.) ab. Liverpool ist nach dem Remis Sechster. (DATENCENTER: Premier League)

Umstrittener Elfer für Newcastle

Im Stadion Old Trafford nutzte Manchester United zuvor gegen Newcastle eine rund zehnminütige Überzahl nach einer Gelb-Roten Karte gegen Jonas Gutierrez (79.) nicht. Ashley Young traf sieben Minuten später für die Red Devils lediglich noch den Pfosten.

Der Rekordmeister war in der 49. Minute durch Javier Hernandez in Führung gegangen, der frühere Hoffenheimer Demba Ba glich für die Magpies in der 64. Minute mit einem umstrittenen Foulelfmeter aus (Sir Alex tobt wegen Assistenten: "Absoluter Hohn").

Chelsea kann aufatmen

Fünf Punkte hinter Meister ManUnited rangiert der FC Chelsea auf Rang fünf. Drei Tage nach der bitteren 1:2-Pleite in der Champions League bei Bundesliga-Vizemeister Bayer Leverkusen schoss sich das Team von Andre Villas-Boas beim 3:0 (3:0) gegen Wolverhampton Wanderes den Frust von der Seele.

Kapitän John Terry (7.), Daniel Sturridge (30.) und Juan Mata (45.) erzielten die Treffer für die Blues, die sich durch ihren siebten Saisonsieg auch halbwegs für die 1:2-Pleite eine Woche zuvor gegen Liverpool rehabilitierten.

Mertesacker wird ausgewechselt

Platz drei behauptete Tottenham Hotspur durch ein 3:1 (1:1) bei West Bromwich Albion, für das Emmanuel Adebayor (25., 90.) und Jermain Defoe (81.) verantwortlich zeichneten. Youssuf Mulumbu (10.) hatte die Gastgeber in Führung gebracht.

Auf Platz sieben liegt der FC Arsenal mit dem deutschen Nationalspieler Per Mertesacker. Die Gunners trennten sich drei Tage nach dem 2:1 gegen den deutschen Meister Borussia Dortmund in der Champions League im Londoner Derby vom FC Fulham 1:1 (0:0).

Durch ein Eigentor von Thomas Vermaelen (65.) waren die Gunners in Rückstand geraten. Der Belgier machte seinen Fehler in der 85. Minute mit seinem Kopfballtreffer zum Ausgleich aber wieder wett.

Mertesacker war zuvor in der 69. Minute durch Abou Diaby ersetzt worden.

Die Ergebnisse in der Übersicht

SamstagStoke City - Blackburn Rovers 3:1 (1:0)Bolton Wanderers - Everton FC 0:2 (0:0)Chelsea FC - Wolverhampton Wanderers 3:0 (3:0)Manchester United - Newcastle United 1:1 (0:0)Norwich City - Queens Park Rangers 2:1 (1:0)Sunderland AFC - Wigan Athletic 1:2 (1:1)West Bromwich Albion - Tottenham Hotspur 1:3 (1:1)Arsenal FC - Fulham FC 1:1 (0:0)

Sonntag

Swansea City - Aston Villa 0:0 (0:0)Liverpool FC - Manchester City 1:1 (1:1)

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel