vergrößernverkleinern
Robin van Persie (r.) erzielte bislang in 13 Liga-Spielen 13 Treffer © getty

Das Viertelfinale im Carling Cup hält Leckerbissen bereit: Die "Gunners" empfangen ManCity, die Blues fordern die Reds.

Von Tobias Wiltschek

München - Der Fußball auf der Insel steht nicht still.

Kaum haben sich die Emotionen rund um den 13. Spieltag der Premier League gelegt, geht es im Carling Cup schon wieder um Alles oder Nichts (DATENCENTER: Carling Cup).

Für Arsenal bietet sich im Viertelfinale gegen Manchester City (ab 20.55 Uhr gratis im SPORT1-LIVESTREAM) dabei auch die Gelegenheit zur schnellen Wiedergutmachung.

Im zweiten Spiel des Abends kommt es zum brisanten Duell zwischen Chelsea und Liverpool (ab 21.40 Uhr LIVE im TV auf SPORT1).

"Gunners" ohne Leidenschaft

Am Wochenende ist Arsenal, das Team von Per Mertesacker, im Londoner Derby gegen den FC Fulham nur knapp an einer Blamage vorbeigeschlittert und quälte sich zu einem 1:1 (DATENCENTER: Premier League).

Damit wurde die Aufholjagd der "Gunners" in der Liga nach fünf Siegen in Folge erst einmal gestoppt. Nur drei Tage nach dem hart erkämpften 2:1-Sieg in der Champions League gegen Borussia Dortmund ließen es die Gastgeber an Leidenschaft und Aggressivität vermissen.

"Ich denke, einigen Spielern konnte man ihre Müdigkeit ansehen", erklärte Verteidiger Thomas Vermaelen. "Wir sind derzeit sehr oft gefordert. Aber das soll keine Entschuldigung sein."

Van Persie nach Manchester?

An der nötigen Motivation im anstehenden Liga-Pokal sollte es freilich nicht fehlen. Schließlich sind die "Citizens" nicht nur der souveräne Tabellenführer der Premier League, sondern wildern angeblich auch im Revier von Arsenal.

Nach einem Bericht des "Sunday Mirror" soll City die Fühler nach dem holländischen Stürmerstar Robin van Persie als Ersatz für den in Ungnade gefallenen Carlos Tevez ausgestreckt haben 486320(DIASHOW: Die Internationale Wechselbörse).

Wenger verspricht "harten Kampf"

Arsenals Trainer Arsene Wenger wird aufgrund der Bedeutung des Spiels von seinem eingeschlagenen Weg abweichen, im Carling Cup vor allem auf die Talente im Team zu setzen.

"Ich werde eine Mannschaft aufstellen, die die Chance hat, zu gewinnen", sagte der Franzose. "Wir werden ihnen einen harten Kampf liefern." Ob er dabei auch auf van Persie bauen kann, ist noch offen.

"Bei manchen Spielern wird es eng", meinte Wenger, angesprochen auf die Fitness seiner Akteure. Zu den angeschlagenen Stars zählen neben van Persie auch Aaron Ramsey und Theo Walcott.

Aufregung über Balotellis Platzverweis

Probleme ganz anderer Art beschäftigen vor dem Liga-Pokal-Kracher den Tabellenführer aus Manchester.

Nach dem 1:1 beim FC Liverpool geriet das Resultat schnell zur Nebensache. City-Trainer Roberto Mancini regte sich maßlos über die Gelb-Rote Karte für seinen italienischen Landsmann Mario Balotelli auf.

"Die zweite Gelbe Karte kann ich nicht nachvollziehen", schimpfte er. "Mario wird bei all seinen Aktionen von den gegnerischen Spielern provoziert." Der Unparteiische habe nach einem Foul an Martin Skrtel erst die Ampelkarte gezückt, nachdem er von den Reds dazu gedrängt worden sei.

Zündstoff an der Stamford Bridge

Für eine Menge Zündstoff ist auch beim anderen Viertelfinal-Duell zweier Erstligisten gesorgt. An der Seitenlinie stehen dann zwar nicht mehr die beiden Streithähne Jose Mourinho und Rafa Benitez, wie noch zu Zeiten der epischen Champions-League-Duelle zwischen Chelsea und Liverpool vor ein paar Jahren.

Doch eine Niederlage gegen den Rivalen wollen beide Klubs möglichst vermeiden.

"Unser gesamtes Kartenkontingent für das Spiel ist vergriffen", sagte Liverpools Trainer Kenny Dalglish. "Wir wissen also, was von uns erwartet wird, und werden unser Bestes geben."

Einer kann dann nicht dagegenhalten. Chelseas Kapitän John Terry fehlt seiner Mannschaft aufgrund einer Gelbsperre.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel