vergrößernverkleinern
Robin van Persie (r., mit Henry) wechselte 2004 aus Rotterdam zum FC Arsenal © getty

Van Persie überragt mit drei Toren und zwei Vorlagen beim 7:1 gegen Blackburn und verdrängt in der Klub-Rangliste einen Landsmann.

Von Thorsten Mesch

München/London - Für Tabellenführer Manchester City hat am Samstag der Ex-Wolfsburger Edin Dzeko getroffen.

Am Sonntag bescherten die ehemaligen Bundesligaprofis Demba Ba und Pappiss Demba Cisse Newcastle United einen 2:1-Erfolg gegen Aston Villa (SERVICE: Der Tabellenrechner der Premier League).

Doch der alles überragende Mann des 24. Spieltags der englischen Premier League war Robin van Persie (DATENCENTER: Premier League).

Drei Tore geschossen, zwei vorbereitet

Der Torjäger des FC Arsenal erzielte beim 7:1 der Londoner gegen die Blackburn Rovers (Bericht) drei Treffer selbst und bereitete zwei vor.

"Er ist ein Ausnahmespieler", adelte Arsenals Teammanager Arsene Wenger den niederländischen Nationalspieler.

Van Persie ließ sich von den Fans feiern und nahm den Ball als Erinnerungsstück an seine Gala-Vorstellung mit, doch große Töne spuckte er nicht.

Das 7:1 gegen die abstiegsbedrohten Rovers sei Resultat einer "großartigen Teamleistung", blieb der 28-Jährige nach Arsenals höchstem Heimsieg seit dem Umzug aus Highbury ins Emirates Stadium bescheiden.

Großer Rückstand auf erste vier Teams

Euphorie ist angesichts des großen Rückstands auf die ersten vier Teams auch nicht angebracht.

Zwar gewann Arsenal nach zuletzt vier Ligaspielen ohne Sieg endlich wieder, doch die "Gunners" haben mit 40 Punkten immer noch 17 Zähler Rückstand auf Tabellenführer Manchester City.

Zwei Punkte sind es bis auf Platz vier, der zur Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation berechtigt und auf dem der ungeliebte Ortsrivale FC Chelsea steht.

Doch der Lauf des treffsichersten "Kanoniers" lässt die Fans auf eine Aufholjagd hoffen.

Top-Torschütze in England

Mit 22 Toren ist van Persie der Top-Torschütze der Premier League und mit nun 123 Treffern verdrängte der Niederländer seinen Landsmann Dennis Bergkamp in Arsenals klubinterner Bestenliste von Platz zehn.

Bis zu Platz eins fehlen van Persie jedoch noch mehr als 100 Tore im Arsenal-Trikot.

Thierry Henry schraubte sein Konto auf insgesamt 228 Treffer. In der Nachspielzeit besorgte der Franzose den 7:1-Endstand ? die Vorarbeit leistete van Persie.

"Der Prinz und der König"

"Der Prinz und der König", schrieb "The Mail on Sunday" über das Torjägerduo, das nach aktuellem Stand aber wohl nur noch zweimal zusammen für Arsenal spielen wird.

Henry ist nämlich für nur sechs Wochen von den New York Red Bulls an Arsenal ausgeliehen und muss laut Vertrag nach den Spielen gegen Sunderland und der Champions-League-Partie gegen den AC Mailand zurück in die USA.

Sollte Arsenal noch eine Option ziehen, könnte Henry auch im Londoner Derby am 26. Februar gegen Tottenham mitwirken. Ob das passieren wird, verriet Teammanager Wenger noch nicht. Muss er auch nicht.

Wenger, der in französischen Medien als Nachfolger des französischen Nationaltrainers Laurent Blanc gehandelt wird, weiß, dass er sich auf Robin van Persie verlassen kann.

Der 24. Spieltag im Überblick:

FC Arsenal - Blackburn Rovers 7:1 (3:1)

Norwich City - Bolton Wanderers 2:0 (0:0)

Wigan Athletic - FC Everton 1:1 (0:0)

Stoke City - FC Sunderland 0:1 (0:0)

West Bromwich Albion - Swansea City 1:2 (0:0)

Queens Park Rangers - Wolverhampton Wanderers 1:2 (1:0)

Manchester City - FC Fulham 3:0 (2:0)

Newcastle United - Aston Villa 2:1 (1:1)

FC Chelsea - Manchester United 3:3 (1:0)

FC Liverpool - Tottenham Hotspur (Montag, 21 Uhr)

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel