vergrößernverkleinern
Haben nicht zum ersten Mal Probleme: ManUniteds Evra (r.) und Suarez © getty

Nach dem verweigerten Handschlag fordert der United-Coach Suarez' Rauswurf. Der entschuldigt sich und bekommt Rückendeckung.

Manchester - Luis Suarez hat sich einmal mehr ins Abseits manövriert:

Schon vor dem 1:2 bei Manchester United hatte der Torjäger des FC Liverpool verloren - an Respekt und Reputation.

Vor dem Prestigeduell verweigerte der Nationalstürmer aus Uruguay seinem dunkelhäutigen Gegenspieler und ManUnited-Kapitän Patrice Evra den obligatorischen Handschlag und sorgte damit für einen Eklat - und für heftige Reaktionen von Manchesters Teammanager Sir Alex Ferguson.

"Als ein Klub mit der Tradition des FC Liverpool würde ich Suarez rausschmeißen. Ich würde es wirklich tun, er ist eine Schande für den Verein", sagte Ferguson.

Ferguson kann es nicht glauben

Der langjährige Macher von United versuchte gar nicht erst, seine Entrüstung zu verbergen:

"Der Kampf gegen Rassismus ist ein extrem wichtiges Thema in diesem Land, ich konnte sein Verhalten einfach nicht glauben. Er hätte Ausschreitungen auslösen können."

Am Sonntag entschuldigte sich Suarez, wohl auch auf Druck des Klubs, für sein Verhalten (SERVICE: Der Tabellenrechner der Premier League).

"Ich habe einen Fehler gemacht"

"Ich habe mit dem Trainer gesprochen. Ich habe einen Fehler gemacht und bedaure diesen", zitierte der Verein den Profi auf der Homepage: "Ich hätte Patrice Evra die Hand schütteln müssen. Ich möchte mich entschuldigen."

Suarez war nach dem Hinspiel gegen die Red Devils im Oktober vorgeworfen worden, Evra rassistisch beleidigt zu haben und hatte vom englischen Fußballverband FA eine Acht-Spiele-Sperre sowie eine Geldstrafe in Höhe von knapp 50.000 Euro kassiert.

Im Rückspiel lief Evra nun mit der Kapitänsbinde auf - und war vom Verhalten des Südamerikaners sichtlich irritiert.

Evra jubelt provozierend

Evra versuchte noch, Suarez am Arm zu greifen, sein Teamkollege Rio Ferdinand sprang ihm zur Seite und verweigerte Liverpools Angreifer kurze Zeit später ebenfalls den Händedruck.

Nach dem Duell, das Englands Nationalspieler Wayne Rooney in der 48. und 51. Minute für United enschieden hatte, breitete Evra seine Arme aus und ging triumphierend an dem Uruguayer vorbei aus dem Old Trafford (DATENCENTER: Premier League).

Liverpools Torschütze Suarez (80.) schleppte sich vom Rasen und schrieb später auf twitter: "Wir haben verloren und sind traurig, weil wir einen großen Aufwand betrieben haben. Ich bin enttäuscht, weil alles anders ist als es scheint."

Unterstützung für Suarez

Das sah auch Liverpools Teammanager Kenny Dalglish ähnlich.

Er bezeichnete jegliche Kritik an Suarez als "völlig daneben" und zog es nach dem Duell vor, von der obligatorischen Pressekonferenz fernzubleiben.

Neben all den unrühmlichen Randerscheinungen bedeutete die Niederlage für den FC Liverpool einen empfindlichen Rückschlag im Kampf um die Champions-League-Ränge .

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel