vergrößernverkleinern
Manchesters Tevez (l.) mit akrobatischer Einlage, die keinen Erfolg hat © getty

Im Ligapokal blamiert sich der Weltpokalsieger mit 0:1 bei Zweitligist Derby. Dennoch glaubt Teammanager Ferguson ans Finale.

Von Thorsten Mesch

München - Sir Alex Ferguson war vollends bedient.

"Ich denke, wir hatten Glück, dass wir nur 0:1 verloren haben", sagte Manchester Uniteds Teammanager nach dem 0:1 (0:1) im Halbfinal-Hinspiel des englischen Ligapokals bei Derby County.

"Wir waren so schlecht, dass Derby sicher bereuen wird, nicht mehr Tore gegen uns erzielt zu haben", grummelte Ferguson nach der Blamage beim abstiegsbedrohten Zweitligisten.

Am Sonntag gegen Chelsea

Es schien teilweise so, als seien Manchesters Spieler mit den Gedanken schon beim Spitzenspiel der Premier League am Sonntag gegen den FC Chelsea.

Der Absteiger und derzeitige 18. der Zweiten Division führte den großen Favoriten vor 30 194 Zuschauern regelrecht vor und hätte mehr als das eine Tor durch Kris Commons (30.) verdient gehabt.

"Das war das beste Tor, das ich je geschossen habe", freute sich der Torschütze. "Es wird ein hartes Rückspiel im Old Trafford", ergänzte der Matchwinner, "aber wir werden jetzt erst einmal unseren Sieg genießen und können den Leuten sagen, wir haben Manchester United geschlagen."

Besonderer Abend für Lowe

Ein besonderer Abend war es auch für David Lowe, der County in diesem Spiel zum ersten und einzigen Mal coachte, bevor am Donnerstag Nigel Clough den Trainerposten übernahm.

Der Sohn des legendären Brian Clough, Nationalspieler und früherer Derby-Manager, war vor der Partie unter dem Jubel der Fans offiziell im Pride Park vorgestellt worden. Jetzt fehlen ihm nur noch 90 Minuten, um das Endspiel des Wettbewerbs zu erreichen, den sein Vater mit Nottingham Forest vier Mal gewonnen hatte.

"Wir werden es schaffen"

Manchester, das den Carling Cup 1992 und zuletzt 2006 gewonnen hatte, muss nun vor dem Rückspiel am 20. Januar völlig unverhofft um den Finaleinzug bangen.

Doch schließlich zeigte sich Ferguson schon wieder gewohnt selbstbewusst.

"Auch wenn Derby die bessere Ausgangsposition hat - wir können zu Hause gegen jede Mannschaft ein 0:1 aufholen. Und ich bin sicher, wir werden es schaffen", sagte der Schotte.

Tottenham so gut wie im Finale

Im ersten Halbfinal-Hinspiel hatte Titelverteidiger Tottenham Hotspur den Zweitligisten FC Burnley am Dienstag 4:1 bezwungen. Das Rückspiel in Burnley wird am 21. Januar ausgetragen.

Tottenham hatte sich 2008 im Finale gegen den FC Chelsea durchgesetzt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel