vergrößernverkleinern
Steven Gerrard traf in den letzten Viertelstunde gleich zweimal Aluminium © getty

Liverpool patzt in Stoke. Trainer Benitez wettert gegen Manchesters Teammanager. Ein Däne sichert Arsenal den Sieg gegen Bolton.

Von Thorsten Mesch

München - Rafael Benitez hielt sich mit dem beschämenden 0:0 bei Aufsteiger Stoke City gar nicht lange auf - der Teammanager des FC Liverpool wandte sich lieber seinem Lieblingsfeind zu: Alex Ferguson, seines Zeichens von Titelverteidiger Manchester United.

Wie schon am Freitag griff Benitez den Sir heftig an. Sein zentraler Vorwurf: Ferguson beeinflusse Schiedsrichter wie Offizielle, tue dies seit Jahrzehnten und komme ungestraft davon.

"Er hat Angst vor uns"

Zudem stichele der Schotte unaufgehört gegen die Reds.

"Er hört einfach nicht auf, über uns zu reden. Ob er nervös ist? Na klar! Ich glaube, er hat Angst vor uns", sagte er. Von seinen Anschuldigungen werde er sich nicht distanzieren, ergänzte Benitez: "Ich bereue gar nichts. 20 Jahre hat sich keiner getraut, es anzusprechen, aber alle denken wie ich."

Ständige Wutausbrüche

Benitez, der die Partie in Stoke wegen seiner kürzlichen Nierenstein-OP von der Tribüne aus verfolgen musste, hatte schon vor dem Spiel durch harsche Kritik an Ferguson für Aufsehen gesorgt.

Ferguson sei der einzige Trainer, dem Wutausbrüche gegenüber den Schiedsrichtern nachgesehen würden, so Benitez. Obwohl der englische Verband vor etwa einem Jahr eine "Respekt-Kampagne" initiiert habe, würde Ferguson weiter ständig die Referees attackieren.

"Vergesst die Kampagne, denn Herr Ferguson tritt sie mit Füßen", wetterte Benitez. "Ferguson beschimpfte die Unparteiischen Martin Atkinson und Keith Hackett. Von der FA wurde er dennoch nicht sanktioniert. Alle Trainer wissen: das darf nur Ferguson", behauptete Liverpools Coach.

"Manchester setzt Schiedsrichter unter Druck"

"Wie kann man diese Initiative unterstützen und dann Woche für Woche den Schiedsrichter kritisieren", so Benitez, der dem Ligakonkurrenten unterstellte, besonders bei Heimspielen Einfluss auf die Unparteiischen nehmen zu wollen.

Im Old Trafford sehe er immer wieder, "wie die United-Leute die Referees einzeln ansprechen, besonders zur Halbzeit. Sie setzen die Unparteiischen unter Druck", so Benitez.

Er selbst sehe es keinesfalls als Belastung, an der Tabellenspitze zu stehen.

"Ich stehe sehr gerne ganz oben, auch wenn der Druck dort höher ist", meinte Benitez. "Schlimmer wäre es aber, wenn wir im unteren Teil der Tabelle wären."

Spitzenspiel am Sonntag

Trotz des enttäuschen Remis baute Liverpool, für das Kapitän Steven Gerrard in der Schlussphase je einmal Latte und Pfosten traf, am 21. Spieltag mit nun 46 Punkten seinen Vorsprung auf den FC Chelsea auf vier Zähler aus. 52764(Diashow: Von Ballack bis Cannavaro: Superstars für lau)

Die Mannschaft von Michael Ballack verlor am Sonntag im Spitzenspiel bei Manchester United 0:3. Manchester verbesserte sich mit nun 41 Punkten auf Platz drei, hat aber noch zwei Nachholspiele.

Bendtner erlöst Arsenal

Der FC Arsenal wahrte derweil seine wage Titelchance. Nicklas Bendtner war am Samstagnachmittag der Matchwinner für das Team von Arsene Wenger gegen Bolton.

Der dänische Nationalspieler erzielte beim 1:0-Erfolg der "Gunners" gegen die Wanderers sechs Minuten vor dem Abpfiff den Siegtreffer.

Der 13-malige englische Meister bleibt Fünfter, schloss aber zumindest bis Sonntag nach Punkten (38) zu Manchester auf.

Aston Villa klettert auf Platz drei

Vor dem Weltpokalsieger steht nun Aston Villa.

Das Team aus Birmingham eroberte durch ein 2:1 gegen West Bromwich Albion mit nun 41 Punkten Rang drei, kann aber am Sonntag wieder von United verdängt werden, das drei Spiele weniger absolviert hat. (Premier League: Ergebnisse und Tabelle)

Der FC Middlesbrough, Klub des ehemaligen deutschen Nationalspielers Robert Huth, verspielte beim 1:1 gegen den FC Sunderland in der Schlussphase noch zwei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg.

Der 21. Spieltag im Überblick:

Stoke City - FC Liverpool 0:0

FC Arsenal - Bolton Wanderers 1:0Tor:1:0 Bendtner (84.)

Aston Villa - West Bromwich Albion 2:1Tore: 1:0 C. Davies (18.), 2:0 S. Carson (41./ET), 2:1 Morrison (49.)

FC Middlesbrough - FC Sunderland 1:1 Tore: 1:0 Alves (45.), 1:1 Jones (82.)

Newcastle United - West Ham United 2:2Tore: 1:0 Owen (19.), 1:1 Bellamy (29.), 1:2 Cole (55.), 2:2 Carroll (72.)

FC Everton - Hull City 2:0Tore: 1:0 Fellaini (18.), 2:0 Arteta (45.)

FC Fulham - Blackburn Rovers abgesagt

FC Portsmouth - Manchester City abgesagt

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel