vergrößernverkleinern
Andrej Arschawin (l.) betritt bislang 38 Länderspiele für Russland © getty

Der Wechsel des Russen ist dennoch nicht perfekt. Zenit will als Ersatz einen Nationalspieler von Juve. Tottenham holt zwei Neue.

Von Martin van de Flierdt

München - Das Gezerre um Andrej Arschawin geht dem Ende zu.

Wie sein Klub Zenit St. Petersburg mitteilte, hat sich der UEFA-Cup-Sieger mit dem FC Arsenal über die Ablösesumme des russischen Nationalspielers geeinigt.

Sie soll rund 21,5 Millionen Euro betragen. "Das entspricht auch Arschawins Marktwert", meinte St. Petersburgs Sprecher Alexej Petrow.

Ein Wechsel des dribbelstarken Angreifers kann nun nur noch an dessen Gehaltsforderungen scheitern.

Derzeit wird sein Jahreseinkommen auf rund drei Millionen Euro geschätzt. In London will er sich deutlich verbessern.

Sport1.de hat weitere Neuigkeiten von der internationalen Wechselbörse:

Iaquinta nach Russland?

Nach Informationen der italienischen Sportzeitung "Gazzetta dello Sport" hätte der Wechsel Arschawins wohl einen Domino-Effekt zur Folge.

Demnach sei Juventus Turin bereit, Vincenzo Iaquinta nach St. Petersburg zu transferieren, für den Zenit zehn Millionen Euro geboten haben soll.

Der italienische Nationalspieler kommt bei den Bianconeri nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus. Die Ablöse würden die Turiner umgehend in den 18 Jahre alten Eduardo Salvio vom argentinischen Erstligisten CA Lanus investieren wollen.

Malouda auf Juves Liste

Auf der Suche nach Verstärkungen für die Offensive hat sich Juventus auch beim FC Chelsea gemeldet.

Nach übereinstimmenden Pressemeldungen haben sich die Italiener bei den Blues nach der Möglichkeit einer Ausleihe von Florent Malouda bis zum Sommer plus anschließender Kaufoption erkundigt.

Der französische Nationalspieler, 2007 für 14,4 Millionen Euro verpflichtet, ist an der Stamford Bridge entbehrlich. Auch der spanische Erstligist FC Villarreal soll um Malouda mitbieten.

Redknapp öffnet Tür für Keane

Tottenhams Teammanager Harry Redknapp hat Robbie Keane öffentlich den Hof gemacht. "Wenn ich sagen würde, ich wäre nicht froh, ihn in unserem Kader zu haben, müsste ich lügen", meinte er.

"Ich finde ihn großartig, aber leider gehört er Liverpool."

Der irische Torjäger war erst im Sommer 2007 für 21,6 Millionen Euro von den Spurs zum englischen Rekordmeister gewechselt, ist dort aber alles andere als glücklich.

Nach Informationen von "SkySports" bemüht sich Redknapp aber auch um den Brasilianer Fred von Olympique Lyon. Der 25-Jährige soll am Dienstag zu Verhandlungen nach London geflogen sein.

Cudicini und Chimbonda kommen

Zuvor hatte der abstiegsbedrohte englische Erstligist schon Carlo Cudicini und Pascal Chimbonda unter Vertrag genommen. Torhüter Cudicini, lange Zeit die Nummer zwei in Chelsea hinter Petr Cech, kommt nach einem halben Jahr ohne Klub ablösefrei.

Chimbonda kehrt nach nur einem halben Jahr beim FC Sunderland für eine nicht genannte Ablösesumme an die White Hart Lane zurück.

Die Verpflichtung des Franzosen mutet merkwürdig an, denn mit Alan Hutton, Vedran Corluka und Chris Gunter haben die Spurs schon drei Rechtsverteidiger unter Vertrag.

Bolton bietet für Veloso

Boltons Teammanager Gary Megson hat bestätigt, dass die Wanderers Sporting Lissabon ein Angebot für den portugiesischen Nationalspieler Miguel Veloso unterbreitet haben.

"Wir haben mit Sporting über ihn gesprochen", sagte Megson. "Er wird sicher nicht billig. Aber wenn wir mit dem richtigen Spieler zu unserem Klubeigner Eddie Davis kommen, hat er uns noch immer das nötige Geld gegeben."

Der 22 Jahre alte Veloso zählt zu den tragenden Säulen bei Bayern Münchens Champions-League-Gegner Sporting.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel