vergrößernverkleinern
Wayne Rooney (r.) und Robin van Persie erzielten die Tore der Red Devils © getty

United gewinnt das Manchester-Derby und revanchiert sich für die Vorsaison. Ein Münzwurf gegen Ferdinand sorgt für Aufregung.

Manchester - Manchester United hat nach einem packenden Stadtduell seine Tabellenführung in der Premier League ausgebaut.

Englands Rekordmeister gewann im 164. Stadtderby 3:2 (2:0) beim Titelverteidiger und direkten Verfolger Manchester City und revanchierte sich für die beiden Niederlagen in der vergangenen Saison, als City vor United den Titel gewann.

In der Tabelle beträgt der Vorsprung der Mannschaft von Teammanager Alex Ferguson nunmehr sechs Punkte auf die Citizens, die vier Tage nach dem blamablen Vorrunden-Aus in der Champions League ihre erste Saisonniederlage kassierten (DATENCENTER: Premier League).

Dritter Doppelpack von Rooney

Mit seinem dritten Doppelpack und den Saisontoren fünf und sechs legte Englands Nationalspieler Wayne Rooney (16. und 29.) den Grundstein zum Sieg bereits vor der Halbzeitpause, den entscheidenden Treffer setzte Robin van Persie mit einem abgefälschten Freistoß in der Nachspielzeit.

Zuvor hatten Yaya Toure (60.) und Pablo Zabaleta (86.) für den zwischnzeitlichen 2:2-Ausgleich gesorgt ("Roarrr ? Premier League Highlights": Mo., ab 23.30 Uhr im TV auf SPORT1).

"Am Ende wurde es dramatisch"

"Fantastisch. Jetzt sind wir sechs Punkte vor City", freute sich Rooney, der seine Derby-Treffer Nummer neun und zehn und sein 150. Tor in der Premier League erzielte.

"Wir haben gut begonnen und hatten das Spiel in der ersten Halbzeit unter Kontrolle. Am Ende wurde es dramatisch und ich bin sehr froh, dass wir gewonnen haben", sagte van Persie nach seinem ersten Manchester Derby.

Der Niederländer, der im Sommer vom FC Arsenal zu United gewechselt war, erhöhte sein Torkonto in der laufenden Saison auf elf Treffer.

Münzwurf gegen Rio Ferdinand

Nach dem Siegtreffer wurde ManUniteds Nationalspieler Rio Ferdinand von einer Münze am Kopf getroffen, während er vor der Tribüne jubelte. Der blutige Cut an der Augenbraue wurde noch auf dem Platz versorgt.

Während mutmaßliche Münzwerfer auf der Tribüne festgehalten wurde, rannte ein anderer Anhänger der Citizens auf Ferdinand zu, konnte aber gestoppt werden.

Ferdinand nahm die Sache im Gefühl des Sieges mit Humor. "Wer auch immer die Münze geworfen hat - was für ein Wurf!", twitterte der Innenverteidiger und meinte augenzwinkernd: "Ich bin enttäuscht, dass es nur eine Zwei-Pence-Münze war. Er hätte wenigstens eine Pfundmünze nehmen können."

Everton feiert späten Sieg

Nicht nur in Manchester sahen die Zuschauer in packendes Finale, sondern auch in Liverpool, wo der FC Everton einen 2:1-Sieg gegen Tottenham Hotspur feierte.

Die Gäste aus London gingen in der 76. Minute durch Clint Dempsey in Führung.

Steven Pienaar traf in der 90. Minute zum Ausgleich der Gastgeber, Nikica Jelavic verwandelte den Goodison Park mit dem 2:1 in der Nachspielzeit in ein Tollhaus.

Mit je 26 Punkte sind Everton und die Spurs Vierter und Fünfter.

Der FC Liverpool verbesserte sich durch einen 3:2-Sieg bei West Ham United auf 22 Punkte und Rang zehn. Die Reds drehten in London einen 1:2-Pausenrückstand in einen Sieg um.

Arsenal meldet sich zurück

Bereits am Samstag hatte sich der FC Arsenal um die deutschen Nationalspieler Lukas Podolski und Per Mertesacker zum Auftakt des 16. Spieltages nach zuletzt vier Spielen ohne Sieg mit einem wichtigen 2:0 (1:0) gegen West Bromwich Albion zurückgemeldet (BERICHT: Arsenal siegt mit Joker Podolski).

Die "Gunners" haben dadurch wieder Tuchfühlung zu den internationalen Plätzen aufgenommen.

Die Treffer erzielte der Spanier Mikel Arteta jeweils per Elfmeter (26./64.). Arsenal verbesserte sein Konto auf 24 Zähler. Podolski wurde in der 87. Minute eingewechselt, Mertesacker stand erneut in der Startelf und spielte durch.

Torres beschert Benitez den ersten Sieg

Derweil hat Fernando Torres das Trainer-Engagement seines spanischen Landsmannes Rafael Benitez beim FC Chelsea offenbar beflügelt.

Drei Tage nach seinem Doppelpack beim 6:1 der Blues in der Champions League gegen den FC Nordsjaelland leitete der Stürmer mit zwei Treffern im ersten Durchgang (11./45.+2) das 3:1 (2:0) beim FC Sunderland ein.

Es war der erste Liga-Sieg unter Benitez, der im November den Posten von Teammanager Roberto Di Matteo übernommen hatte. In der Tabelle festigte der Champions-League-Sieger mit 29 Punkten den dritten Rang.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel