vergrößern verkleinern
Chelseas Fernando Torres (r.) erzielte das 1:0 gegen Aston Villa © getty

Die Benitez-Truppe feiert gegen Aston Villa ein wahres Schützenfest. Tabellenführer ManUnited patzt in Wales. Van Persie sorgt für Unruhe.

München - Der FC Chelsea hat durch ein fulminantes 8:0 (3:0) gegen Aston Villa wieder losen Kontakt zur Spitze der Premier League hergestellt.

Die Blues machten einen Sprung vom siebten auf den dritten Platz, liegen allerdings elf Zähler hinter dem Tabellenführer Manchester United, der am Sonntag gegen Swansea den Sieg verschenkte.

Nach fünf Siegen in Serie erreichte der englische Rekordmeister in Wales trotz drückender Überlegenheit nur ein 1:1 (1:1). (DATENCENTER: Premier League)

Da Verfolger Manchester City am Samstag durch ein irreguläres Tor in letzter Sekunde gegen den FC Reading 1:0 (0:0) gewonnen hat, beträgt der Vorsprung des Stadtrivalen an der Tabellenspitze nur noch vier Punkte. (Bericht: City verhindert Patzer)

Tremmel muss auf die Bank

Eine böse Überraschung erlebte im Liberty Stadium der deutsche Torhüter Gerhard Tremmel. ("Roarrr ? Premier League Highlights": Mo., ab 23.30 Uhr im TV auf SPORT1)

Der frühere Bundesliga-Profi war im Laufe der Saison in die Startelf von Swansea aufgerückt, aber Michel Vorm kehrte von seiner Verletzung zurück und hielt glänzend.

Evra erzielt die Führung

So reichte den Walisern ein Tor von Michu (29.), um am 18. Spieltag einen unerwarteten Punkt zu holen.

Patrice Evra (16.) hatte ManUnited in Führung gebracht.

Aufregung um van Persie

Für einen Tumult sorgte in der 75. Minute Ashley Williams, der nach einem Foul an Robin van Persie den Ball wegschlagen wollte, dem am Boden liegenden Niederländer die Kugel aber aus kurzer Distanz mit voller Wucht an den Hinterkopf drosch.

Als van Persie daraufhin wütend aufsprang und Williams anging, gab es eine kurze Rangelei. Sowohl Williams als auch van Persie sahen die Gelbe Karte.

Marin nur auf der Bank

Champions-League-Sieger Chelsea, der als erster Titelverteidiger in der Geschichte des Wettbewerbs den Einzug in die K.o.-Phase verpasst und zuletzt auch das Finale der Klub-WM gegen Corinthians verloren hatte, schoss sich gegen Astaon Villa den Frust von der Seele.

Fernando Torres (3.), David Luiz (29.), Branisav Ivanovic (34.), Frank Lampard (59.) Ramires (75., 90.), Oscar (79.) und Eden Hazard (83.) erzielten die Treffer.

Der eingewechselte Lucas Piazon vergab kurz vor Schluss vom Elfmeterpunkt sogar noch die Chance auf einen höheren Sieg. Marko Marin saß 90. Minuten auf der Bank.

Für Aston Villa war es die höchste Niederlage in der Premier-League-Geschichte.

Der 18. Spieltag im Überblick:

Samstag:

Wigan Athletic - FC Arsenal 0:1 (0:0)

Manchester City - FC Reading 1:0 (0:0)

Newcastle United - Queens Park Rangers 1:0 (0:0)

FC Southampton - FC Sunderland 0:1 (0:1)

Tottenham Hotspur - Stoke City 0:0

West Bromwich - Norwich 2:1 (1:1)

West Ham - Everton 1:2 (1:0)

FC Liverpool - FC Fulham 4:0 (2:0)

Sonntag:

Swansea - ManUnited 1:1 (1:1)

Chelsea - Aston Villa 8:0 (3:0)

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel