vergrößernverkleinern
Kleiner Mann ganz groß: Die Teamkollegen bejubeln das 1:0 von Paul Scholes (M.) © getty

Nach dem Sieg gegen Fulham hat rechnet der ManUtd-Coach mit einem Zweikampf um die Meisterschaft - und gibt den Blues einen mit.

Manchester - Manchester United eilt mit großen Schritten dem dritten Meistertitel in Folge in der Premier League entgegen.

Nach dem 3:0 (2:0) von Manchester im Nachholspiel gegen den FC Fulham (zum Spielbericht) glaubt Teammanager Sir Alex Ferguson sogar nur noch an einen Titel-Zweikampf mit dem FC Liverpool.

Den FC Chelsea um den deutschen Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack hat Ferguson schon abgeschrieben.

"Der Titel wird zwischen uns und Liverpool entschieden", sagte er und warnte die Konkurrenz nach neun Siegen in Folge und 14 Spielen ohne Gegentor vor:

"Es wird schwierig, uns noch zu schlagen. Wir gewinnen vielleicht nicht jedes Spiel bis Mai, aber das ist unser Ziel."

Kritik an Scolari-Entlassung

Zudem äußerte Ferguson Kritik an der Entlassung seines Kollegen Luiz Felipe Scolari bei Chelsea.

"Das ist eine traurige Entwicklung. Gibt es ein paar Probleme, wird gleich auf einen neuen Mann gesetzt. Aber Titel sind die Folge von Stabilität und langer Planung", erklärte Ferguson, der seit 1986 bei ManUtd tätig ist:

"Bei allem Respekt vor Scolaris Nachfolger Guus Hiddink, denke ich, dass uns dieser Wechsel in die Karten spielt."

Zehn Punkte Rückstand für Chelsea

Manchester liegt in der Tabelle mit 59 Punkten fünf Zähler vor dem ärgsten Verfolger Liverpool (54). Der Vorsprung vor Chelsea auf Platz vier beträgt bereits zehn Punkte. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Für Champions-League-Gewinner Manchester trafen gegen Fulham Paul Scholes (12.), der ehemalige Leverkusener Dimitar Berbatow (30.) und der englische Nationalstürmer Wayne Rooney (63.) gleich im ersten Einsatz nach einer einmonatigen Verletzungspause.

Van der Saar baut Rekord aus

Neben den Künsten der Offensivspieler ist es vor allem die starke Defensive, die den Konkurrenten der "Red Devils" zu schaffen macht.

Torwart Edwin van der Sar (Spielerporträt) ist nun schon seit 1302 Minuten ohne Gegentor. Damit verbesserte der Niederländer seine Rekordmake für die Profiligen auf der Insel weiter und ist jetzt sogar auf der Jagd nach dem Europarekord.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel