vergrößernverkleinern
Michael Ballack (l.) beglückwünscht Didier Drogba für ein Tor gegen Coventry © getty

Chelsea erreicht das FA-Cup-Viertelfinale. Gerüchte über eine "schwarze Liste" stören. Manchester und Arsenal siegen souverän.

London - Der FC Chelsea eilt unter seinem neuen Teammanager Guus Hiddink von Sieg zu Sieg, doch im Team um Michael Ballack (Porträt) brodelt es weiterhin gewaltig.

Auch nach dem lockeren 2:0 (1:0)-Erfolg der Blues im Viertelfinale des FA Cup beim Zweitligisten Coventry City, Hiddinks fünftem Sieg im fünften Pflichtspiel bei Chelsea, berichteten die Medien auf der Insel über Differenzen zwischen Verantwortlichen und Profis.

Gerüchte über "schwarze Liste"

Der "Sunday Express" sieht Kapitän John Terry und Ashley Cole vor dem Abschied, sollte Hiddink über den Sommer hinaus in London bleiben.

Mittelfeldspieler Deco hat die Nase voll von seiner Rolle als Reservist und erwägt einen Ausstieg aus seinem noch bis 2010 laufenden Vertrag.

Außerdem halten sich weiter hartnäckig Gerüchte über eine "schwarze Liste": Neben Ballack und Deco sollen angeblich Florent Malouda, Alex und Didier Drogba gehen. (zum Kader)

Ballack gut, Drogba spitze

Nationalmannschaftskapitän Ballack sammelte mit ordentlichen 90 Minuten Argumente für ein Bleiben, vor allem Drogba erwies sich aber erneut als unverzichtbar.

Der Angreifer ebnete mit seinem Führungstor (15.) den Weg ins Halbfinale - und erntete ein Sonderlob von Hiddink. "Drogba war gefährlich. Er arbeitet hart und tut dem Team gut. Aber es gibt nach wie vor auch Kleinigkeiten, die er noch verbessern kann", sagte der Coach.

Freude über Essiens Rückkehr

Der ebenfalls in der Kritik stehende Alex machte den Sieg bei einem Konter perfekt (73.). Mit dem eingewechselten Michael Essien, der nach seinem Kreuzbandriss erstmals seit August wieder spielte, bekam Coach Hiddink eine Alternative für das Spiel in der Champions League am Dienstag bei Juventus Turin.

"Es ist sehr gut, ihn wieder im Team zu haben", sagte Hiddink über den Ghanaer.

Ferguson lobt Tevez

Ähnlich äußerte sich Teammanager Alex Ferguson von Manchester United (zum Kader) nach dem 4:0 (2:0) bei Ligarivale FC Fulham über Angreifer Carlos Tevez. Der argentinische Nationalspieler traf zweimal (20., 35.).

"Es war eine klasse Leistung von Carlos. Er hat gespielt wie ein Springteufel", sagte Ferguson. Wayne Rooney (50.) und Ji-Sung Park (81.) erledigten den Rest.

Manchester wahrt Chance auf fünf Titel

Manchester wahrte damit seine Chancen auf fünf Titel, Ferguson hat aber ganz besondere "Problemchen". "Meine größte Sorge ist es, immer das richtige Team auszuwählen. Es ist nicht so einfach, jedes Mal große Spieler zu schonen", sagte er.

In der Champions League am Mittwoch gegen Inter Mailand hat es der Sir da etwas leichter: Rio Ferdinand verletzte sich am Knöchel, John O'Shea am Oberschenkel.

Huths Traum von Wembley platzt

Am Sonntag platzte dann für den deutschen Verteidiger Robert Huth der Traum vom Halbfinale und damit von einem Titel.

Mit dem FC Middlesbrogh verlor der WM-Teilnehmer von 2006 1:2 (1:0) beim FC Everton.

Arsenal locker ins Viertelfinale

Im letzten Achtelfinalspiel gewann der FC Arsenal 3:0 gegen Zweitligist FC Burnley. Vela, Eduardo und Eboue trafen für die Londoner, die im letzten Viertelfinale zu Hause gegen Hull City spielen.

Die Halbfinalbegegnungen im ältesten Fußball-Wettbewerb finden am 18. und 19. April im Wembley-Stadion in London statt.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel