vergrößernverkleinern
Gleich bei seinem Debüt für Arsenal rechtfertigt Özil, warum er die Vereinsrekord-Ablöse wert ist. Beim 3:1-Sieg der "Gunners" in Sunderland feiert der Nationalspieler eine starke Premiere, erhält Lob von Trainer Arsene Wenger - und die Fans huldigen die Leistung mit stehenden Ovationen. Seinen ersten Glanzpunkt setzt er bereits nach 614 Sekunden, indem er den Führungstreffer durch Oliver Giroud vorbereitet
Mesut Özil wechselte für 50 Millionen Euro Ablöse von Real Madrid zum FC Arsenal © getty

Schon beim Arsenal-Debüt zeigt Mesut Özil, warum er den "Gunners" 50 Millionen Euro wert war. Platz 1 ist die Belohnung.

Sunderland - Die Standing Ovations der Arsenal-Fans wirkten für Mesut Özil wie Balsam:

Als der 50-Millionen-Mann nach seiner starken Premiere nach 80 Minuten entkräftet den Platz verließ, hatte der 24-Jährige deutlich gemacht, warum die "Gunners" die Vereinsrekord-Ablöse investiert hatten.

Der Londoner Traditionsklub grüßt als Spitzenreiter - und Özil feierte ein starkes Debüt.

Lob von Wenger

Entsprechend zufrieden war Arsene Wenger. Der französische Arsenal-Teammanager war vor allem voll des Lobes über den neuen Star:

"Er hat wie die ganze Mannschaft eine überragende erste Halbzeit gespielt. Danach ist er körperlich etwas abgefallen, aber insgesamt war er großartig."

Dabei hätte der deutsche Mittelfeldregisseur sein Startelfdebüt bei Arsenal fast verschieben müssen, wie Wenger hinterher verriet: "Wenn Santi Cazorla nicht verletzt ausgefallen wäre, hätte Özil wahrscheinlich zunächst auf der Bank gesessen. Erst am Morgen habe ich entschieden, dass er trotz der Magenverstimmung spielt."

Vorlage nach 614 Sekunden

Es waren gerade einmal 614 Sekunden gespielt, als Özil im Stadion des Lichts seinen ersten Glanzpunkt in der Premier League setzte.

Der Neuzugang bereitete den Führungstreffer von Olivier Giroud vor und hatte schon zu diesem Zeitpunkt genau das gezeigt, was vorher von ihm erwartet wurde: Einen cleveren Laufweg auf der linken Außenbahn, eine sehenswerte Ballannahme und einen scharfer, flachen Pass auf seinen französischen Mittelstürmer.

Die weiteren Treffer für Arsenal erzielte Aaron Ramsey mit einem Doppelpack nach der Pause (67./76.), die Londoner eroberten die Tabellenführung, erst am Montag kann der FC Liverpool vorbeiziehen.

Debüt weckt Titel-Hoffnungen

Bei Twitter meldete sich Özil bereits wenige Minuten nach dem Spiel zu Wort: "Ich bin stolz, in dieser Mannschaft zu spielen."

Spätestens seit seiner ersten Torvorlage in der zehnten Minute ist der Nationalspieler endgültig Hoffnungsträger aller darbenden Arsenal-Fans, die seit 2005 auf einen Titel warten und bis zum Last-Minute-Transfer bereits alle Hoffnungen für die laufende Saison aufgegeben hatten.

Özils deutscher Teamkollege Per Mertesacker fehlte wegen einer Virusinfektion, meldete sich nach dem Spiel aber via Facebook zu Wort: "Jawoll, das ist die Medizin, die ich brauche! Super Jungs!"

Der dritte Deutsche bei den Kanonieren, Lukas Podolski, fällt mit einer Oberschenkelverletzung noch länger aus.

Özil harmoniert mit Teamkollegen

Überhaupt durfte sich Özil bereits voll in seinem Element fühlen: Druckvoll schnürten die Gunners ihren Gegner über weite Strecken des Spiels ein.

Özil hatte von Beginn an viele Ballkontakte, glänzte durch sehenswerte Zuspiele und führte fast alle wichtigen Standardsituationen aus.

Auch am entscheidenden 3:1 war der Deutsche mit einem klugen Pass auf Vorbereiter Giroud wesentlich beteiligt. Auffällig, wie Özil immer wieder mit Jack Wilshere die Positionen tauschte, mal links auftauchte, mal im Strafraum und vorn im Zentrum.

Trainingspause am Freitag

Noch am Freitag hatte Özil wegen seiner Magenverstimmung beim Training gefehlt. Obwohl körperlich sicherlich nicht bei 100 Prozent, zeigte der Ex-Schalker und -Bremer sein unglaubliches Potenzial.

Auch der zweifache Torschütze Aaron Ramsey freute sich: "Er ist ein fantastischer Spieler, sehr begabt und sorgt für viele Torchancen."

Chelsea unterliegt Everton

Özils Nationalmannschaftskollege Andre Schürrle verlor mit dem FC Chelsea dagegen 0:1 (0:1) beim FC Everton.

Der ehemalige Leverkusener stand in der Startelf, vergab eine gute Chance und wurde nach 57 Minuten gegen Frank Lampard ausgewechselt.

Neuzugang Samuel Eto'o gab beim Team von Jose Mourinho sein Debüt, überzeugte aber nicht. Steven Naismith traf kurz vor der Halbzeit zum Sieg der "Toffees".

Chelsea rutschte auf Tabellenplatz sechs ab. Von der Spitze grüßen Özil und der FC Arsenal.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel