vergrößernverkleinern
Cristiano Ronaldo umarmt den Siegtorschützen Federico Macheda © getty

Wie tags zuvor der Liverpool gewinnt auch Manchester United durch ein spätes Tor und ist wieder Erster. Chelsea bleibt im Rennen.

London - Nach knapp einem Tag an der Tabellenspitze hat der FC Liverpool die Führung in der Premier League wieder verloren.

Nachdem die Reds am Samstag durch einen 1:0 (0:0)-Erfolg beim FC Fulham die Spitze erobert hatten, gewann Manchester United am Sonntag 3:2 gegen Aston Villa und zog wieder vorbei. (zum Artikel: Liverpool erklimmt die Spitze)

United dreht das Spiel

Dabei hatte es lange so ausgesehen, als könne Liverpool die Tabellenführung behaupten. Manchester ging gegen Aston Villa zwar durch ein Tor von Cristiano Ronaldo (14.) in Führung, tat sich aber anschließend gegen die Gäste aus Birmingham sehr schwer.

John Carew (30.) und Gabriel Agbonlahor (58.) drehten die Partie zunächst, doch mit seinem zweiten Treffer erzielte Ronaldo in der 80. Minuten den Ausgleich.

In der dritten Minute der Nachspielzeit gelang United durch Federico Macheda doch noch der Siegtreffer.

Macheda lässt Ferguson jubeln

Der erst 17-jährige Italiener sorgte bei den Fans der "Red Devils" für einen Jubelsturm un ließ Teammanager Sir Alex Ferguson nach zuletzt zwei Niederlagen in der Premier League aufatmen.

Mit 68 Punkten führt Manchester, das noch ein Nachholspiel hat, vor Liverpool (67.) die Tabelle an. Dritter ist der FC Chelsea (64). Die Londoner hatten am Samstag 2:0 (0:0) bei Newcastle United gewonnen. Hinter dem FC Arsenal (58) bleibt Aston Villa mit 52 Punkten Fünfter.

Liverpool siegt in der Nachspielzeit

Am Samstag hatte Yossi Benayoun in der vierten Minute der Nachspielzeit Liverpools Siegtreffer im Craven Cottage des FC Fulham erzielt und für grenzenlose Euphorie bei Coach Rafael Benitez und seinem Team gesorgt. ZUvor hatten die Reds viermal Pfosten oder Latte getroffen.

Als einzige der vier Top-Mannschaften gewannen die Reds damit im Craven Cottage.

"Das waren ungaublich wichtige drei Punkte für uns", sagte Mannschaftskapitän Steven Gerrard: "Wir haben Manchester nun klar gemacht, dass wir bis zum Schluss um den Titel kämpfen werden."

Aston Villa das bessere Team

Diesem Druck hielt der Titelverteidiger am Sonntag nur mit Glück stand. Aston Villa war lange Zeit klar das bessere Team im Old Trafford.

Manchester überzeugte aber wie schon bei den beiden Niederlagen zuvor gegen Liverpool und in Fulham nicht.

Doch mit einem Kraftakt wehrte United Liverpools Angriff ab - zumindest vorerst.

Ballack auf der Bank

Bei Chelseas Sieg wurde Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack erst in der 57. Minute eingewechselt.

Chelsea war nicht ohne Respekt nach Newcastle gereist. Der Ex-Meister steht mitten im Abstiegskampf und hatte in der vergangenen Woche Torjäger-Idol Alan Shearer als "Retter" zum Manager ernannt. Für Chelsea trafen Frank Lampard (56.) und Florent Malouda (65.).

"Wir wussten, dass Shearer Newcastle viel neue Energie geben wird, und sind froh, ihnen die Party verdorben zu haben", erklärte Trainer Guus Hiddink.

Newcastle hat bereits drei Punkte Rückstand auf den rettenden 17. Tabellenplatz.

Huths Team weiter Vorletzter

Noch düsterer sieht es für Robert Huth und den FC Middlesbrough aus. Das Team um den deutschen Nationalspieler verlor im Abstiegskampf mit 1:4 (1:2) bei den Bolton Wanderers und bleibt Vorletzter.

Der erste Abstieg nach zehn Jahren rückt damit immer näher, fünf Punkte trennen das Team von Platz 17. Huth allerdings wäre bei einem Abstieg ablösefrei und ist bereits beim VfL Wolfsburg im Gespräch.

Nicht zum Einsatz kam erneut Dietmar Hamann bei Manchester City.

Adebayor mit Doppelpack

Der 35 Jahre alte deutsche Ex-Nationalspieler hat bei der aufgerüsteten Millionen-Truppe anscheinend keine Perspektive mehr. Matchwinner für Arsenal war Emmanuel Adebayor mit seinen Treffern in der 8. und 49. Minute.

City missglückte damit die Generalprobe für das Hinspiel im UEFA-Cup am Donnerstag beim Hamburger SV gründlich.

Zudem musste der Ex-Hamburger Vincent Kompany in der 38. Minute verletzt ausgewechselt werden. Auch Verteidiger Wayne Bridge humpelte bereits in der 17. Minute vom Feld.

Dagegen feierte Stürmerstar Craig Bellamy nach einer Knieverletzung sein Comeback, im Länderspiel gegen Deutschland am Mittwoch musste der Waliser noch aussetzen.

Der 31. Spieltag im Überblick:

Sonntag:

Manchester United - Aston Villa 3:2Tore: C. Ronaldo (14), 1:1 Carew (30.), 1:2 Agbonlahor (58.), 2:2 C. Ronaldo (80.), 3:2 Macheda (90. + 3)

FC Everton - Wigan Athletic 4:0Tore: 1:0 Jo (26.), 2:0 Fellaini (47.), 3:0 Jo (51.), 4:0 Osman (61.)

Samstag:

FC Fulham - FC Liverpool 0:1Tor: 0:1 Benayoun (90.)

FC Arsenal - Manchester City 2:0Tore: 1:0, 2:0 Adebayor (8./49.)

Bolton Wanderers - Middlesbrough 4:1Tore: 1:0 Davies (8.), 1:1 O'Neil (38.), 2:1 Cahill (44.), 3:1 Taylor (78.), 4:1 Gardner (84.)

Blackburn - Tottenham 2:1Tore: 0:1 Keane (30./Elfm.), 1:1 McCarthy (82.), 2:1 Ooijer (89.)Gelb-Rot: Palacios (80./Tottenham)

Hull City - FC Portsmouth 0:0Gelb-Rot: Johnson (80./Portsmouth)

Newcastle United - FC Chelsea 0:2Tore: 0:1 Lampard (56.), 0:2 Malouda (65.)

West Bromwich - Stoke City 0:2Tore: 0:1 Fuller (2.), 0:2 Beattie (49.)

West Ham United - AFC Sunderland 2:0Tore: 1:0 Stanislas (42.), 2:0 Tomkins (52.)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel