vergrößernverkleinern
Federico Macheda wechselte erst 2007 in die Jugend von Manchester United © getty

Ein 17-jähriger schießt Manchester United mit seinem Tor zurück an die Spitze. Cristiano Ronaldo lassen die Transfergerüchte kalt.

von Nikolai Kube

München - Als in der 60. Minute der Portugiese Nani den Rasen des Old Trafford verlassen musste, und als Ersatz für ihn die Nummer 41 auf der Anzeigentafel aufleuchtete, wussten wahrscheinlich nur die wenigsten Fans von Manchester United, welcher Name sich dahinter verbarg.

Doch etwas mehr als eine halbe Stunde später kannte ganz Old Trafford seinen Namen: Federico Macheda.

Wieder Erster vor Liverpool

Mit einer individuellen Klasseleistung markierte "Kiko" in der dritten Minute der Nachspielzeit den umjubelten 3:2-Siegtreffer im Heimspiel gegen Aston Villa.

Damit verdrängte United den FC Liverpool, der nach dem Sieg am Samstag Platz eins erobert hatte, wieder von der Tabellenspitze (Manchester kontert Liverpools Angriff) .

Was viele auch nicht wussten. Der gebürtige Römer, der erst im Sommer 2008 einen Profivertrag bei ManUnited unterschrieb, hatte schon ein paar Tage vorher auf sich aufmerksam gemacht.

Beim 3:3 der Manchester Reserve zeigte er eine Kostprobe seines Könnens und erzielte einen Hattrick.

Ein Tag wie im Traum

Macheda konnte sein Glück nach dem Siegtor gegen Villa kaum fassen: "Ich denke, heute ist der Tag von dem ich lange geträumt habe. Ich genieße es sehr."

Coach Alex Ferguson lobte den Italiener zwar nach dem Spiel, warnte aber auch: "Er muss jetzt mit beiden Beinen auf dem Boden bleiben. Es wird viel auf ihn einprasseln in den nächsten Tagen. Damit muss er lernen umzugehen."

Händchen für junge Talente

Denn Ferguson kennt sich mit Talenten aus. Macheda ist nicht der erste Jugendspieler, der unter seiner Regie groß herauskommen würde.

Der Italiener Guiseppe Rossi, aktuell beim FC Villarreal unter Vertrag, wechselte in der Jugend vom FC Parma zu Manchester United. Ferguson entdeckte seine Klasse und förderte den jetzt 22-Jährigen.

Als er ihn für die Rückrunde 2007/08 an den FC Parma auslieh, erzielte er dort neun Treffer und sicherte dem emilianischen Klub den Nichtabstieg.

Mit seinen Toren schoss er Villarreal in der vergangenen Saison auf Platz zwei und steht mit den Spaniern im Viertelfinale der Champions League geschossen.

Ferguson erleichtert

Mit seinem Tor bescherte Macheda seinem Teammanager einen enorm wichtigen Erfolg. Nach zwei Premier League Niederlagen in Folge stand der Schotte unter Druck. Ein erneute Niederlage und der Verlust der Tabellenführung hätten die Situation weiter verschärft.

"Wir sind Erster in der Liga. Das ist das, was wir wollten", meinte der 67-Jährige nach dem Spiel sichtlich erleichtert. "Wir hatten eine kleine Krise, aber wir haben uns nun erholt."

Zwei Tore von Cristiano Ronaldo

Neben Macheda wieder einmal entscheidender Mann war Superstar Cristiano Ronaldo.

Der Portugiese erzielte zunächst die Führung für Manchester (14.) und in der 80. Minute den Ausgleich für die "Red Devils".

Klares Bekenntnis zu United

Der 24-Jährige zeigte sich vom jüngsten Medientrubel um seine Person unbeeindruckt. Ein Vorstandsmitglied von Real Madrid hatte der spanischen Zeitung "El Mundo" verkündet, dass der Transfer von Ronaldo zu Real im Sommer längst in trockenen Tüchern sein.(Ronaldo für 82 Millionen nach Madrid?) .

Im klubeigenen TV-Sender "MUTV" wehrte sich Ronaldo gegen die erneuten Spekulationen: "Ich will hier bleiben. Ich fühle mich hier zuhause und bin glücklich. Wer behauptet, ich hätte schon einen Vertrag in Madrid, ist einfach ein Lügner."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel