Ein Schweizer Investor hat den Traditionsklub FC Southampton vor dem Aus bewahrt. Der 61-jährige Milliardär Markus Liebherr übernahm nach Angaben von Southamptons Insolvenzverwaltern die Kontrolle über den früheren FA-Cup-Sieger.

Der Klub hatte im Frühjahr aufgrund von Schulden in Höhe von umgerechnet 30 Millionen Euro Insolvenz anmelden müssen.

2005 war der Verein durch den Bau des St.-Mary's-Stadion in finanzielle Schieflage geraten. Der aus der Insolvenz resultierende Abzug von zehn Punkten besiegelte den Absturz in die dritte Liga.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel