Der russische Milliardär Roman Abramowitsch, Boss vom FC Chelsea, kann sich trotz seines Geldes nicht alle erwünschten Erfolgserlebnisse kaufen.

Der Öl-Magnat musste Angaben der tansanischen Nationalpark-Behörde zufolge die Besteigung des 5893 m hohen Kilimandscharo vorzeitig abbrechen, obwohl ihn 113 Träger unterstützt hatten.

Abramowitsch kehrte demnach beim Anstieg zum Gipfel des höchsten Berges in Afrika auf 4600 m wegen Atemproblemen um. Allerdings soll der Blues-Chef für die nahe Zukunft schon wieder einen neuen Versuch planen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel