Der FC Liverpool erhofft sich eine Rekordeinnahme für den Verkauf der Namensrechte am neuen Stadion im Stanley Park.

Die amerikanischen Klubbesitzer George Gillett und Tom Hicks wollen den Namen für 220 Millionen Euro an ein "führendes weltweit operierendes Unternehmen" veräußern. Das berichtet die "Sunday Times".

Im August 2012 soll in Liverpool eine Ära enden. Die Reds verlassen das im September 1884 eröffnete Stadion an der Anfield Road und wollen in die modernere Arena umziehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel