Die Insolvenz des englischen Traditionsklubs FC Portsmouth ist kaum noch abzuwenden. Wie der Eigner des Tabellenletzten der Premier League erklärte, ist es unwahrscheinlich, dass sich bis zum Freitag ein Käufer für den FA-Cup-Sieger von 2008 findet.

Geschäftsmann Balram Chainrai aus Hongkong befindet sich derzeit in London in Gesprächen mit vier potenziellen Käufern, hält es aber für wenig wahrscheinlich, dass es in dem kurzen Zeitraum zu einer Einigung kommt. Chainrai ist der vierte Eigner des Klubs aus dem Südwesten Englands in der laufenden Saison.

In der vorigen Woche war ein Antrag des Vereins, Spieler außerhalb der Transferperiode verkaufen zu können, vom englischen Verband abgelehnt worden. Portsmouth drücken angeblich 92 Millionen Euro Schulden. Am 1. März sieht Portsmouth einem womöglich entscheidenden Gerichtstermin entgegen.

Wegen Steuerschulden hatte die britische Steuerbehörde ein Londoner Gericht beauftragt, die Zahlungsfähigkeit des Klubs zu überprüfen. Mehrmals hatte der Klub die Spielergehälter nur mit Verspätung zahlen können.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel