Bei Arsenal-Coach Arsene Wenger werden bei dem Gedanken an die Partie seines Teams gegen Birmingham am Samstag böse Erinnerungen wach:

Es ist das erste Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften im St. Andrews Stadium seit dem Spiel vor zwei Jahren, als Martin Taylor "Gunners"-Stürmer Eduardo das Bein brach und damit auch Arsenals Titelhoffnungen begrub.

"Haben sich meine Gefühle Taylor gegenüber geändert? Nein. Sind sie schwächer geworden mit der Zeit? Nein", zeigt sich Wenger vor dem Spiel immer noch schockiert über das Foul.

"Es ist besser nicht mehr darüber zu sprechen. Eduardo hat jetzt die Möglichkeit zu beweisen, dass er die Sache gut überstanden hat."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel