Englands Nationaltrainer Fabio Capello hat seinen Kollegen Alex Ferguson von Manchester United wegen des Einsatzes von Wayne Rooney im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Bayern München in Schutz genommen.

"Ich verstehe Ferguson durchaus, denn er weiß, wie wichtig Rooney vom psychologischen Standpunkt für die ganze Mannschaft ist. Ich glaube nicht, dass Ferguson Risiken eingegangen ist. Wenn er Rooney aufs Spielfeld geschickt hat, war sein Zustand nicht besorgniserregend", sagte Capello der italienischen Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport".

Bei Rooney war die Knöchelverletzung, die sich der Angreifer im Hinspiel in München zugezogen hatte, wieder aufgebrochen. Dafür hatten englische Medien Ferguson verantwortlich gemacht, der Rooney ihrer Meinung nach zu früh wieder aufgestellt hatte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel