Michael Ballack verlässt den englischen Doublegewinner FC Chelsea nach vier Jahren und muss sich einen neuen Verein suchen. Das bestätigte am Mittwoch Ballack-Berater Michael Becker.

"Es ist zutreffend, dass wir mit Chelsea keine Einigung über einen neuen Zweijahresvertrag erzielen konnten", sagte der Rechtsanwalt. Die Verantwortlichen der Blues und der 33-Jährige konnten sich vor allem nicht auf die geforderte Laufzeit bis zur EM 2012 in Polen und der Ukraine und nach Medienangaben auch in Gehaltsfragen nicht einigen.

Damit hat der Poker um die Zukunft des derzeit verletzten Mittelfeldspielers begonnen.

Wie die "Times" erfahren haben will, soll Werder Bremen an einer Verpflichtung des Mittelfeldspielers interessiert sein. Die Norddeutschen hätten deutlich gemacht, Ballack in die Bundesliga zurück holen zu wollen.

Zuletzt war auch über einen Wechsel von Ballack zum spanischen Rekordmeister Real Madrid spekuliert worden.

Allerdings hat der neue Coach der Königlichen, Jose Mourinho, seine Fühler nach Steven Gerrard vom FC Liverpool ausgestreckt.

Wahrscheinlicher ist wohl die Option Schalke 04. Schalke-Coach Felix Magath hatte zuletzt bereits ein Auge auf Ballack geworfen und insgesamt 30 Millionen Euro für Neuzugänge gefordert. Zudem haben die Königsblauen mit Blick auf die Teilnahme an der Champions League in der kommenden Saison akuten Handlungsbedarf auf der Sechser-Position.

"Ich werde mich dazu im Moment nicht äußern", sagte Magath

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel