Eine mögliche Übernahme des FC Liverpool durch den chinesischen Geschäftsmann Kenny Huang hat sich zerschlagen. "Nach reiflicher Überlegung haben wir uns dazu entschlossen, uns aus den Verhandlungen zurückzuziehen. Herr Huang hat dies dem FC Liverpool mitgeteilt", hieß es in einer verbreiteten Mitteilung seines Unternehmens.

Huang hatte Anfang August sein Interesse an Liverpool bestätigt, aber nie ein offizielles Angebot vorgelegt. Die beiden aktuellen US-Besitzer hatten beim Kauf des Kultvereins vor drei Jahren 262 Millionen Euro auf den Tisch gelegt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel