Der englische Star Wayne Rooney muss sich kurz vor dem EM-Qualifikationsspiel am Dienstag in der Schweiz mit Berichten über eine außereheliche Affäre auseinandersetzen.

Dennoch soll der Torjäger, der beim 4:0 zum Auftakt der Qualifikation gegen Bulgarien drei Treffer vorbereitet hatte, nach Angaben des englischen Verbandes FA in Basel mit von der Partie sein.

Laut Berichten der Zeitungen "News of the World" und "Sunday Mirror" soll Rooney seine Frau Coleen, die zu dieser Zeit schwanger war, vor einem Jahr mehrmals mit einer Prostituierten betrogen haben.

Angeblich hatte Rooney siebenmal innerhalb von zwei Monaten Sex mit der Prostituierten, die sich in den Zeitungen zu der Affäre bekannte.

Schon im Jahr 2004 war Rooney wegen Sex mit Prostituierten in die Schlagzeilen geraten. Seine Jugendliebe Coleen hatte dem reuigen Star von Manchester United damals die Fehltritte vergeben. Diesmal soll dies aber nicht so sein.

"Mein Leben liegt in Trümmern. Ich war so dumm. Coleen wird mir diesmal nicht vergeben. Sie wird mich verlassen", wird Rooney im "Sunday Mirror" zitiert.

Englische Nationalspieler hatten bereits in der Vergangenheit mit Sex-Affären für Schlagzeilen gesorgt. Zuletzt waren Ashley Cole und Ex-Kapitän John Terry deshalb in die Kritik geraten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel