Londons Premier-League-Klubs sollen künftig sämtlichen Mitarbeitern außerhalb des Profi-Bereiches den für Englands Hauptstadt gültigen Mindestlohn zahlen.

Die Forderung nach einem Stundenlohn von umgerechnet 9,43 Euro stellte Londons Bürgermeister Boris Johnson in Briefen an die Vorstands-Chefs des FC Arsenal, FC Chelsea, FC Fulham sowie von Tottenham Hotspur und West Ham United.

Johnsons Brief betrifft vor allem die Bezahlung von Hilfskräften der Klubs im Bereich Fanartikel-Verkauf, Catering und Reinigung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel