Bittere Punktverluste für Manchester United auch am 4. Spieltag der Premier League:

Nach zwei Gegentreffern in der Nachspielzeit mussten sich die "Red Devils" ohne Stürmer-Star Wayne Rooney beim FC Everton noch mit einem 3:3 (1:1) begnügen.

In der packenden Partie im Goodison-Park-Stadion vermasselten Tim Cahill (90.+1) und Mikel Arteta (90.+2) den Gästen den bereits sicher geglaubten Sieg.

Die "Toffees" waren durch Steven Pienaar in Führung gegangen (39.), die Manchesters Darren Flechter aber noch vor der Pause egalisierte (43.).

Gleich nach Wiederanpfiff vollstreckte ManUnited-Verteidiger Nemanja Vidic (47.).

Der Ex-Leverkusener Dimitar Berbatow schien die Weichen für das Team von Coach Alex Ferguson nach einer guten Stunde (66.) dann endgültig auf Sieg zu stellen.

Doch Everton kämpfte weiter und sicherte sich auf den letzten Drücker noch das Remis.

Aus Furcht vor Beleidigungen durch Everton-Fans hatte Ferguson Rooney gegen dessen Ex-Club aus dem Aufgebot gestrichen.

"Wir werden ihn nicht den Beschimpfungen aussetzen, die ihn hier erwarten", sagte Ferguson.

Der 24-Jährige soll am Dienstag in der Champions-League-Partie gegen Celtic Glasgow aber wieder spielen, kündigte Ferguson an.

Rooneys Privatleben beschäftigt seit einer Woche die britischen Medien. Der Profi soll mehrfach Kontakt zu einer Prostituierten gehabt haben, während seine Ehefrau mit dem ersten gemeinsamen Baby schwanger war.

Rooney und seine Frau Coleen hatten am Freitag in einer Stellungnahme um Rücksicht auf ihre Privatsphäre gebeten und Berichte als "fehlerhaft" bezeichnet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel