Rekordmeister Manchester United hat zum Auftakt des 13. Spieltages in der Premier League seine erste Saisonniederlage so gerade noch verhindert.

Die Mannschaft von Teammanager Sir Alex Ferguson kam nach einem 0:2-Rückstand bei Aston Villa noch zu einem 2:2. Durch das Remis verpassten es die "Red Devils" aber, auf Tuchfühlung zu Tabellenführer FC Chelsea zu gehen.

Federico Macheda (81.) und Kapitän Nemanja Vidic (85.) verhinderten in einem starken Schlussspurt eine Pleite des 18-maligen Meisters, der durch einen verwandelten Foulelfmeter von Ashley Young (72.) und Marc Albrighton (76.) verdient ins Hintertreffen geraten war.

Young hatte kurz vor seinem Tor Pech, als er nur den Pfosten traf.

Titelverteidiger Chelsea liegt als Tabellenführer drei Punkte vor ManUnited und kann am Sonntag durch einen Erfolg gegen den FC Sunderland seinen Vorsprung weiter ausbauen.

Der Tabellendritte FC Arsenal kann mit einem Sieg beim FC Everton seinerseits am Sonntag die "Red Devils" vom zweiten Rang verdrängen.

West Ham United, Klub des verletzten Thomas Hitzlsperger, bleibt nach einem 0:0 gegen Aufsteiger FC Blackpool auf dem letzten Tabellenplatz.

Dagegen konnte Robert Huth mit Stoke City durch ein 2:0 gegen den FC Liverpool, der zuvor vier Runden nicht verloren hatte, den Anschluss ans Mittelfeld herstellen und an den "Reds" vorbeiziehen. Ricardo Fuller (56.) und Kenwyne Jones (90.) trafen für die Gastgeber. Bei Liverpool sah Lucas Leiva kurz vor dem Abpfiff noch die Gelb-Rote Karte.

Unterdessen kann Tottenham Hotspur mit dem früheren Hamburger Rafael van der Vaart in seinen Reihen nach einem 4:2 gegen die Blackburn Rovers weiter vom erneuten Einzug ins internationalen Geschäft träumen. Der Champions-League-Gegner von Werder Bremen belegt mit 19 Punkten Platz sechs.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel