Der englische Verband FA hat dem FC Liverpool einen Ausgleich für den verletzungsbedingten Ausfall von Steven Gerrard zugesichert. Medienberichten zufolge soll es sich dabei um Zahlungen von rund 550.000 Euro handeln.

"Die FA ist einer der wenigen Verbände, der eine freiwillige Versicherung hat, die bei in Länderspielen zugezogenen Verletzungen das Gehalt der Spieler trägt", erklärte der Verband und fügte hinzu: "Unsere Versicherung wird Gerrards Gehalt für Liverpool zahlen, da es sich offenkundig um eine solche Verletzung handelt."

Der Mittelfeldspieler hatte sich bei der 1:2-Niederlage Englands im Länderspiel gegen Frankreich eine Verletzung an der Kniesehne zugezogen und wird den Reds bis zu vier Wochen fehlen.

Nationalchoach Fabio Capello musste sich nach dem Spiel für dessen Einsatz über 85 Minuten rechtfertigten. Eigentlich hatte der Italiener mit Liverpool verabredet, den 30-Jährigen nur eine Stunde spielen zu lassen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel